Infrarotheizung als Hauptheizung: Wann lohnt sich das?

Infrarotheizung als Hauptheizung
Verfasst von: Stephanie Lugner
Zuletzt aktualisiert am:
In diesem Artikel
  • Für diese Räume und Bedingungen sind Infrarotheizungen ideal.
  • Kann man auch ein ganzes Gebäude mit Infrarot heizen?
  • Sind Infrarot Heizkörper wirklich Stromfresser und wann und warum?

Sie sieht toll aus, ist günstig in der Anschaffung und schafft ein tolles Raumklima. Die Infrarotheizung als Hauptheizung wird immer beliebter. Häufig kommen IR-Heizungen aber eher als zusätzliche Heizung zum Einsatz, zum Beispiel im Badezimmer, im Kinderzimmer am Wickeltisch oder im Wohnzimmer zusätzlich zum Kamin.

Nun versprechen manche Hersteller ja das Blaue vom Himmel, wenn es um die Einsatzmöglichkeiten von IR Heizungen geht. Man könne eine Infrarotheizung auf jeden Fall als Haupt-Heizsystem nutzen und damit locker fossile Brennstoffe ersetzen.

Weil wir ja grundsätzlich neugierige Menschen sind, haben wir uns gefragt: Stimmt das? Kann man ganze Räume oder sogar ein komplettes Eigenheim mit Infrarot heizen? Unser Ratgeber Artikel hier klärt Dich auf!

Spoiler: Für ein ganzes Haus ist ein reines IR-Heizsystem nur dann geeignet, wenn das Haus wirklich sehr gut gedämmt ist (häufig nur im Neubau der Fall). Die Beheizung einzelner Räume per Infrarot kann aber auch in Bestandsgebäuden (im Altbau) gut funktionieren. Wir erklären Dir, wann genau sich das lohnt und worauf Du unbedingt achten solltest.

Infrarotheizung als Hauptheizung Neubau Bad
Infrarotheizung als Hauptheizung: Im Neubau und als temporäre Lösung lohnt sich das!

Infrarotheizung als Hauptheizung: Vorteile und Nachteile

IR Heizkörper heizen mit Strom und Elektroheizungen haben nun wirklich nicht den besten Ruf. Sie seien einfach viel zu teuer im Betrieb (Stichwort: Kosten für Strom) und umweltfreundlich schon gar nicht (wegen der Leitungsverluste beim Stromtransport oder der Art der Stromerzeugung).

Einer Studie der Uni Konstanz zufolge könnten Infrarotheizungen aber einen wichtigen Beitrag zur Wärmewende leisten und die beliebten Wärmepumpen ideal ergänzen. Der Grund: Vor allem in Altbauten und dort, wo Wärmepumpen zu teuer oder nicht sinnvoll sind, schließen IR-Heizungen eine Versorgungslücke mit umweltfreundlicher Wärme.

„Für eine Elektroheizung ist die Infrarotheizung wahnsinnig effizient: Moderne Varianten bieten bis zu 98% Wirkungsgrad! Das stimmt, ist aber nur ein Teil der ganzen Wahrheit.“

Denn Voraussetzung für maximale Effizienz beim Heizen mit Infrarot ist: Der Strom muss grün sein! Um die Leitungsverluste möglichst gering zu halten, sollte er zudem möglichst aus der Nähe kommen. Idealerweise kommt er aus der hauseigenen PV-Anlage oder aus dem hauseigenen Solarstrom-Speicher.

Wichtig ist außerdem eine möglichst gute Dämmung von Haus oder Wohnung, um so wenig Wärme wie möglich zu verlieren. Ohne eine gute Dämmung geht viel zu viel kostbare Wärme direkt wieder verloren und senkt die Energieeffizienz jeder Infrarotheizung drastisch.

Weitere Infos zur Infrarotheizung und warum sie bei richtiger Anwendung eine sehr umweltfreundliche Heizmethode sein kann, bekommst Du in unserem Ratgeber Hauptartikel zur Infrarotheizung!

Infrarotheizung als Hauptheizung Solarstrom
Infrarotheizung als Hauptheizung: Mit eigenem Solarstrom lohnen sich Infrarotheizungen viel mehr!

Unsere Erfahrungen: 12 Vorteile und Nachteile der Infrarot Heizung als Hauptheizung

JA zur Infrarotheizung als Hauptheizung, weil: NEIN zur Infrarotheizung als Hauptheizung, weil:
Energie kann grün und solar selbst erzeugt werden, was Dich unabhängiger von Brennstoff-Lieferungen oder Wärmenetzen macht. Sekundäre Energie aus dem Stromnetz zum Heizen ist ineffektiver wg. Leitungsverlusten.
Infrarotheizungen können Schimmelbildung in feuchten Räumen verhindern. Die indirekte Wirkung von Infrarot Strahlungswärme kann dazu führen, dass sich der Raum kälter anfühlt, als er tatsächlich ist.
Infrarotheizungen haben eine lange Lebensdauer und keine Wartungskosten. Infrarotheizungen sind nur für sehr gut gedämmte Gebäude und Räume geeignet.
Infrarotheizungen bieten eine schnelle und direkte Heizwirkung, die besonders für Allergiker gut geeignet ist. IR-Heizungen arbeiten nicht umweltfreundlich, wenn die Energie für ihren Betrieb aus fossilen Brennstoffen erzeugt wird.
Die Kosten für Anschaffung und Installation einer IR-Heizung sind gering. Durch hohe Stromkosten können mit einer Infrarotheizung hohe laufende Kosten anfallen.
Infrarot Heizkörper fügen sich oft harmonisch, schön und gut ins Raum-Design ein. In einigen Bundesländern schließt die Infrarotheizung als Hauptheizung eine Wohnbauförderung aus.

Ganz grundsätzlich sind IR Heizungen also eine kostengünstige Alternative, die durch die erzeugte Strahlungswärme eine richtig schöne Wohlfühltemperatur erzeugen. Also einfach in jedes Zimmer eine IR-Heizung und gut? Ganz so einfach ist es dann doch nicht!

„Für ganze Häuser oder komplette große Wohnungen eignen sich IR Heizungen eher selten. Einzelne Räume hingegen lassen sich bequem mit Infrarot-Heizungen beheizen.“

Auch wenn Infrarot Heizkörper allem Anschein nach doch viel ökologischer sind als bisher angenommen, bleibt ein wichtiger Nachteil: Die Wärme wirkt eher lokal. Für die Beheizung von einem ganzen Haus (beispielsweise einem Einfamilienhaus) empfehlen wir die Infrarotheizung nur dann, wenn es wirklich sehr gut gedämmt ist.

Im Einzelfall mag es zwar eine kostengünstige Alternative sein, für jeden Raum im Altbau eine IR-Heizung anzuschaffen. In den meisten Fällen lohnt sich hier aber eher der Austausch des gesamten Heizungssystems gegen eines, das besser für den Bestandsbau geeignet ist.

Praktischer Ratgeber zur Kalkulation von Raumgrößen

Für die Wahl der richtigen Größe Deiner Infrarot Heizelemente wirf doch gerne mal einen Blick auf folgende Übersicht:

Größe Infrarot-Heizkörper Leistung Beheizbarer Raum (Raumgröße)
90 x 60 cm 210 Watt 2-4 m2
110 x 60 cm 250 Watt 3-4,5 m2
120 x 35 cm 400 Watt 6-7 m2
90 x 60 cm 500 Watt 7-10 m2
110 x 60 cm 600 Watt 8-11 m2
120 x 35 cm 320 Watt 5-6 m2
130 x 40 cm 500 Watt 7-9 m2
120 x 60 cm 700 Watt 10-12 m2
140 x 60 cm 900 Watt 12-16 m2
200 x 80 cm 1.400 Watt 20-25 m2
Infrarotheizung als Hauptheizung Badezimmer
Infrarotheizung als Hauptheizung: im Badezimmer immer eine tolle Alternative

In welchem Raum lässt sich eine Infrarotheizung als Hauptheizung einsetzen?

Die Antwort auf unsere Frage, ob Infrarotheizungen sich als Hauptheizungen eignen, lautet wie so oft: Kommt darauf an! Mit Infrarot heizen kann eine clevere und ökologische Form des Heizens sein, vorausgesetzt, die verwendete elektrische Energie ist möglichst grün. 

„Infrarotheizungen können ein wichtiger Baustein für die Wärmewende sein. Üblicherweise lohnt sich eine Infrarotheizung für wenig genutzte Räume. Aber auch für das Schlafzimmer, das nicht dauerhaft warm sein soll, ist sie ideal.“

Infrarotheizungen sind vor allem dort geeignet, wo kurzfristig und schnell Wärme gebraucht wird (Gästezimmer, Bad, Gäste-WC usw.) oder um beispielsweise Wände zu trocknen (Keller). Ganz wichtig: Die Räume müssen eine ordentliche Dämmung aufweisen. So kann die Infrarotheizung ihre Vorteile perfekt ausspielen.

1. Infrarotheizung im Bad

  • spendet angenehme und schnelle Wärme
  • ist ideal für kleine Bäder und wenig genutzte Bäder (Gästebad)
  • hat einen Zusatzeffekt: kann nämlich Schimmelbildung effektiv verhindern

2. Infrarotheizung als Hauptheizung im Schlafzimmer

  • kurzes Aufwärmen von Bettzeug und Matratze vor dem Schlafengehen möglich, danach wieder angenehme Kühle zum Schlafen selbst
  • wird gerne mit Deckenmontage oder Montage an der Wand genutzt

3. Infrarotheizung als Hauptheizung im Keller und anderen Räumen

  • ist ein flexibles Heizsystem für Räumlichkeiten, in denen ursprünglich keine Heizung vorgesehen war (Keller, Dachboden)
  • kann beim Trocknen der Wände helfen, um Schimmel zu verhindern oder zu bekämpfen

Infrarotheizung: Angebote und Bestseller

FAQ's
Häufige Fragen und Antworten zum Thema Infrarotheizung als Hauptheizung

FAQ online: Ratgeber mit nützlichen Tipps zur Infrarotheizung als Hauptheizung

Was unterscheidet Infrarotheizungen als Hauptheizung von anderen Elektroheizungen?

Anders als übliche Elektroheizungen arbeiten Infrarotheizungen nicht mit Konvektionswärme, die die kalte Umgebungsluft erwärmt. Sie geben vielmehr Strahlungswärme ab. Durch die geringe Luftbewegung wird weniger Staub aufgewirbelt, was besonders für Allergiker angenehm ist. Der Infrarotstrahlung selbst wird zudem eine gesundheitsfördernde Wirkung attestiert, z.B. bei Rheuma.

Ist der Dauerbetrieb einer Infrarotheizung zulässig oder verboten?

Grundsätzlich ist der Dauerbetrieb einer Infrarotheizung nicht verboten. Allerdings ist ein getrennter Kreislauf von Heizstrom und Haushaltsstrom nötig, wenn Du die Infrarotheizung auf Dauerbetrieb laufen lassen möchtest. Andernfalls zahlst Du Dich für den Strom vermutlich dumm und dämlich. In Räumen, die nicht dauerhaft warm sein müssen (z.B. Schlafzimmer, Bad, Keller), kann eine Infrarotheizung gut als temporäre Hauptheizung zum Einsatz kommen.

Sind Infrarotheizungen im Dauerbetrieb Stromfresser?

Ja und Nein! Nein, denn Infrarotheizungen arbeiten hocheffizient und wandeln fast die gesamte elektrische Energie in Wärme um. Außerdem ziehen sie nur dann Energie, wenn sie auch wirklich heizen. Eine kluge Bedienung über Thermostate hilft zusätzlich, die Kosten für Infrarotheizungen minimal zu halten. Dennoch aber auch ja, weil sie Elektroheizungen bleiben und Strom leider teuer ist.

Was ist bei einer Infrarotheizung im Dauerbetrieb wichtig?

Möchtest Du eine Infrarotheizung im Dauerbetrieb laufen lassen, solltest Du, ähnlich wie bei Wallboxen für Elektroautos oder bei Strom für Wärmepumpen, Deinen Heizstrom vom Haushaltsstrom trennen. Dafür braucht es in der Regel einen zweiten Zähler. Rechne für Dich selbst durch, ob sich die Kosten dafür gegen die Ersparnis bei der Stromrechnung rentieren. Dann lohnt sich das!

Kaufratgeber zu elektrischen Heizsystemen:

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

*Verbraucherhinweis: Bewusst-Heizen.de bietet seinen Lesern eine neutrale und unabhängige Kaufberatung. Du findest auf unserer Website u.a. Produktempfehlungen und Kaufratgeber von unserer Redaktion. Unsere Produktlinks sind Affiliatelinks, die zu unseren Partnershops weiterleiten. Solltest Du nach dem Klick im Partnershop kaufen, erhalten wir dafür eine kleine Provision. Auf den Kaufpreis hat dies für Dich keine Auswirkung! Durch diese Vermarktung können wir sicherstellen, dass die Nutzung unserer sorgfältig recherchierten und erstellten Inhalte kostenfrei für alle Leser bleibt.

Stephanie Lugner

Autor

Stephanie Lugner ist Wirtschaftsinformatikerin in der Energiebranche. Sie ist begeistert von der Energiewende und klugen Ideen für das Heizen der Zukunft. Beim Schreiben von unabhängigen Fachartikeln, Rezensionen und Produktvorstellungen möchte sie diese Begeisterung und ihr Know-how mit möglichst vielen Menschen teilen.

2 Gedanken zu „Infrarotheizung als Hauptheizung: Wann lohnt sich das?“

  1. Guten Tag Frau Lugner,
    ihren Artikel finde ich sehr informativ. Mir fehlt aber ein wenig der aktuelle Aspekt des möglichen Verbots von reinen Gasheizungen, von denen z.Zt. viele als Gasetagenheizungen in Altbauten eingesetzt sind. Ich selber habe so ein Haus von 1907 mit Gasetagenheizungen unterschiedlichsten alters (die neuesten 3 sind von 2015). Wenn ab dem Verbot von Gasheizungen eine Gasetagenheizung kaputt geht sehe ich z.Zt. keine wirkliche, finanzierbare Alternative. Eine Etagenwärmepumpe mit Ventilator an einer Jugendstilfassade kann nicht die Lösung sein. Alle Etagenheizungen (auch die Neueren) zu verschrotten und eine Zentrale Wärmepumpe einbauen ist extrem teuer und man muss im gesamten Haus die Wände aufreißen und neue Steigleitungen, etc. verlegen. Insofern Stellt sich mir schon die Frage, inwieweit solche Infrarot-Deckenheizungen eine Übergangslösung sein können, bis soviel Etagenheizungen marode sind und sich der Einbau einer Zentralheizung lohnt.

    Antworten
    • Lieber Herr Kadded! Vielen Dank für Ihr Feedback. In der Tat überschlagen sich die Ereignisse in Sachen Heizung, Gasheizung und Klimaschutz gerade ein wenig. Sobald aus dem Hause von Herrn Habeck mehr Informationen vorliegen, in welche Richtung es nun wann genau geht und unter welchen Bedingungen, werden wir sicherlich darauf Bezug nehmen. Derzeit weiß ja noch niemand, wie die entsprechenden gesetzlichen Regelungen konkret aussehen werden. Schauen Sie deshalb zu gegebener Zeit gerne wieder bei uns rein, am besten direkt bei Gasheizung. Dann können Sie Ihre eigenen Schlüsse für Ihre Situation ziehen, ob zum Beispiel eine Infrarotheizung als Hauptheizung für Sie infrage kommt. Es tut mir leid, dass wir derzeit auch nicht mehr wissen als die anderen Experten. Die richtige Lösung suchen derzeit viele vergebens. Das dürfte ja einer der Gründe für den Aufschrei sein, der gerade durch die Republik rollt.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

© 2023 - Bewusst Heizen