Richtig einrichten, damit die Zimmer schön warm werden

Verfasst von: Michael Claus
Zuletzt aktualisiert am:
Energiespartipps richtig einrichten Featured Image
In diesem Artikel
  • Tipps und Ideen, die durch ein bisschen Aufmerksamkeit jede Menge Energie sparen.
  • Richtig einrichten kann Zimmer und R√§ume trotz Deko besser ‚Äěatmen‚Äú lassen.
  • M√∂bel, Ger√§te und Deko-Artikel so platzieren, dass die W√§rme gut zirkulieren kann!

Weniger Heizen und weniger Energie verschwenden durch schlaues Einrichten? Das geht! Und wer kennt sie nicht, die kleinen S√ľnden beim Interior, die am Ende bares Geld bei den Heizkosten verschlingen?

Heizk√∂rper sind nicht selten hinter Gardinen verborgen, werden hinter schmucken M√∂beln versteckt oder sind gar h√ľbsch in kleine Verkleidungen eingebaut. Was optisch f√ľr viele bei der Deko der eigenen R√§ume Sinn stiftet, ist aber alles andere als sinnstiftend f√ľr die eigene Energiebilanz.

Denn f√ľr gew√∂hnlich arbeiten zugehangene oder eingebaute Heizk√∂rper nicht optimal. Im Gegenteil, da kann die Heizung nur maximal indirekt wirken. Solches Wohnen schadet gleich dreifach: dem Geldbeutel, der Einrichtung und dem Raumklima!

Mit unseren Energiespartipps zum Einrichten findest Du bewusst das richtige Ma√ü zwischen Ideen f√ľr die sch√∂ne Deko, die zugleich die W√§rmezirkulation dennoch nicht behindern!

Energiespartipps beim Einrichten
Schlaues Einrichten hilft beim Energiesparen

Ist Dein Haus oder Deine Wohnung besonders ung√ľnstig eingerichtet, kann das sogar dazu f√ľhren, dass die gew√ľnschte Raumtemperatur √ľberhaupt nicht erreicht werden kann. Die W√§rmeabgabe und die W√§rme√ľbertragung in den Raum hinein ist zwar kein Hexenwerk. Aber ein bisschen unterliegt die W√§rmezirkulation halt den physikalischen Grundregeln

‚ÄěSchlau eingerichtet? Dann ist Energiesparen beim Heizen ein Kinderspiel!‚Äú

Und freilich gelten einige Tipps zum richtigen, also zum heizungsbewussten Einrichten auch andersherum. Bestimmte M√∂blierungen und Deko Tipps helfen sogar beim energiesparenden Heizen und bei der Verk√ľrzung von Heizzeiten. Welche das sind, erf√§hrst Du hier!¬†

Richtig einrichten Zirkulation Wärme
Generell gilt: die Wärme muss in der Luft der Räume zirkulieren können! ©Slavo Valigursky/Shutterstock.com

Allgemeine Tipps zum heizungsbewussten Einrichten von Haus und Wohnung

Ganz allgemein sollte sich jeder schon bei der Einrichtung oder Sanierung bzw. beim Neubau fragen, wie sich unn√∂tige Energieverluste vermeiden lassen.  Denn auch hier gilt wieder, was nicht unn√ľtz die Umgebung aufheizt, sondern in Haus oder Wohnung bleibt, ist schon mal eingesparte Energie. 

Hast Du beispielsweise schon mal an die folgenden neuralgischen Punkte gedacht?

  • Heizk√∂rpernischen: Solche Nischen sollten zum Mauerwerk hin extra ged√§mmt sein und zwar am besten mit einem D√§mmstoff, der zum Raum hin mit einer w√§rmereflektierenden Thermofolie beschichtet ist. Das vermeidet nicht nur Energieverlust nach au√üen, sondern spiegelt sogar die W√§rme noch nach innen zur√ľck. Au√üerdem sollten sich Heizk√∂rpernischen am besten nicht direkt unter Fenstern befinden. Das hat viele Nachteile.

  • Rolll√§den und Jalousien: Rolll√§den und Jalousien vor dem Fenster, am besten fest von au√üen montierte, sch√ľtzen nicht nur im Sommer vor zu hohen Temperaturen in den R√§umen. Sie sch√ľtzen im Winter auch zus√§tzlich vor Ausk√ľhlung. Also am besten w√§hrend der Nacht und w√§hrend l√§ngerer Abwesenheit ‚ÄěRollo runter‚Äú. Das spart immer bares Geld!

  • Fenster & T√ľren: Fenster und T√ľren sind h√§ufig die ultimativen K√§lte- und W√§rmebr√ľcken. Doch nicht jeder kann alle paar Jahre auf den neuesten Stand der Fenster- und T√ľrentechnologie mit x-facher Thermodichtung aufr√ľsten. Was aber jeder machen kann, ist auf Undichtigkeiten zu achten und diese durch einfache Mittel wie etwa durch Dichtungsband zu minimieren.

Richtig einrichten Heizung
So sieht eine schöne Gestaltung im Wohnzimmer aus, die das Heizen nicht behindert
©New Afrika/Shutterstock.com

Energiesparen im Wohnzimmer

Das Wohnzimmer ist neben der K√ľche und ggf. dem Kinderzimmer der wohl am h√§ufigsten genutzte Wohnbereich in Haus und Wohnung. Nicht von ungef√§hr befassen sich eing√§ngige Sprichworte oft mit der ‚Äěguten alten Stube‚Äú oder dem ‚ÄěHerein in die gute Stube!‚Äú, wenn es um das Zentrum des eigenen Wohnens geht. 

Hier heizt oft nicht nur die eigene Heizung mit, sondern noch jede Menge von Nebengeräten: 

  • Steckdosen & Netzteile: Stecker von ungenutzten Ger√§ten, die nicht rausgezogen werden oder durch entsprechende Steckdosenleisten leicht abzuschalten gehen, verbrauchen trotz Inaktivit√§t bis zu 10 Prozent unn√∂tig mehr Strom. Und wie lange bekannt ist, sollte genereller Stand-by-Betrieb nicht genutzter Ger√§te unterbleiben. Alles wahre Stromfresser!

  • Lampen: Es ist eigentlich selbstverst√§ndlich, ger√§t aber immer wieder gerne in Vergessenheit. In alle Lampen Energiesparlampen oder LEDs einsetzen und vor allem nur R√§ume beleuchten, die gerade benutzt werden. Alles andere heizt mit und belastet vor allem sinnlos die Stromrechnung.

  • Ladeger√§te: Das eigene Handy kann man einfach und quasi kostenlos jederzeit im Auto mit laden. Dort wird w√§hrend der Fahrt ohnehin Energie erzeugt. Manche Sparf√ľchse laden sogar schon ihren Laptop konsequent gratis im Auto mit.

  • M√∂bel: Stell Deine M√∂bel an kalten Au√üenw√§nden nicht zu dicht an die Wand. Dadurch k√∂nnen K√§ltebr√ľcken entstehen und die Bildung von Feuchtigkeit und Schimmel wird beg√ľnstigt. Und wenn es optisch oder anderweitig doch erforderlich ist, sorge mit L√ľftungsgittern oder -schlitzen f√ľr eine ausreichende Hinterl√ľftung dieser M√∂bel.

Falsch einrichten Heizung
Klassiker der Energieverschwendung beim Heizen im Schlafzimmer: ein total verbauter Heizkörper
©shablovskyistock/Shutterstock.com

Energiesparen im Schlafzimmer

Das Schlafzimmer ist nach Stube, K√ľche und ggf. Kinderzimmer der am zweitmeisten benutzte Wohnbereich. Hier gelten allerdings ganz andere Anforderungen. Denn wie der auf die Hauptt√§tigkeit hindeutende Name schon sagt, ist dieser Raum gerade nicht f√ľr Aktivit√§ten, sondern f√ľr die Inaktivit√§t per se ‚Äď das Schlafen ‚Äď vorgesehen. 

Wie Du gesund schl√§fst und dabei noch Energie sparen kannst: 

  • Schlaftemperatur: Eine niedrigere Temperatur (im Vergleich zu Wohnzimmer oder Bad beispielsweise) f√∂rdert den gesunden Schlaf. Wie etliche Studien ergeben haben, schlafen Menschen am besten und ges√ľndesten, wenn sie zwischen 15,6 und 19,4 Grad Celsius ruhen. √úber 23,9 Grad schl√§ft es sich sogar ausgesprochen ungesund.

  • Bettw√§sche: Eine gute Kuscheldecke oder Daunendecke ist zigfach besser als eine elektrische Heizdecke oder gar ein Heizpilz. K√ľhl atmen k√∂nnen, dabei aber warm eingekuschelt sein ‚Äď so schl√§ft es sich am besten! Und so werden auch die gro√üen Zahlen bei der n√§chsten Heizkostenabrechnung etwas kleiner.

  • Vorh√§nge: Wenn ohnehin vor dem Fenster ein Rollladen oder eine Jalousie h√§ngt, die den Raum abdunkelt, braucht es innen eigentlich keine zugezogenen Vorh√§nge mehr. F√ľr viele sind Stores und Gardinen aber zurecht ein Stilmittel bei der guten Einrichtung. Deshalb achte bitte einfach darauf, dass Deine Vorh√§nge die Luftzirkulation im Raum nicht zu sehr st√∂ren, falls Deine Heizk√∂rper direkt unter den Fenstern installiert sind.

Thermostat runter drehen
Nicht doppelt heizen lassen: beim Kochen und Backen die Heizung runter drehen in der K√ľche

Energiesparen in der K√ľche

Die K√ľche ist der wohl am h√§ufigsten benutzte Funktionsraum in jedem Haus und in jeder Wohnung. Und in der K√ľche heizen wahrlich so viele Ger√§te mit, dass hier eigentlich kaum oder nur sehr dosiert zugeheizt werden sollte.

Richtest Du Deine K√ľche optimal ein, holst Du wirklich viel an Energieeffizienz heraus: 

  • K√ľhlschrank & Tiefk√ľhltruhe: K√ľhlger√§te k√ľhlen durch W√§rmeaustausch. Das bedeutet, die K√ľhle, die innen erzeugt wird, wird als Abw√§rme nach au√üen abgegeben. Stelle deshalb Deine K√ľhlger√§te in der K√ľche nie n√§her als 5-10 cm an die Wand. So vermeidest Du einen Abw√§rmestau und heizt gleichzeitig den Raum optimal mit.

  • Herd & Ofen: Dass beim Kochen und Backen ordentlich W√§rme entsteht, erkl√§rt sich von selbst. Ein Raum, in dem gerade gekocht oder gebacken wird, kann gar nicht kalt sein. Dreh die Heizung w√§hrend Deiner K√ľchenarbeiten ruhig herunter. Und √ľbrigens: Vorheizen ist bei vielen Gerichten √ľberhaupt nicht notwendig, selbst wenn es auf der Anleitung steht!

  • Wasser erhitzen f√ľr Tee oder Kaffee: Greif dabei lieber zu einem Wasserkocher oder zu einem Kaffeeautomaten. Wasser auf dem Herd zu erhitzen? Das verschwendet mindestens ca. 50 Prozent sinnlos Energie und katapultiert nur die Luftfeuchte im Raum unn√∂tig nach oben!

Bad Heizkörper Handtuch
Kleine Ma√ünahme, gro√üe Wirkung: trockene Handt√ľcher runter vom Badheizk√∂rper

Energiesparen im Bad

Das Bad ist wohl der Ort, an dem man es wegen der K√∂rperhygiene am molligsten warm haben m√∂chte. Schlie√ülich d√ľrfte das auch der Raum sein, in dem man sich am l√§ngsten unbekleidet aufh√§lt. Doch auch hier l√§sst sich durch richtiges Verhalten und Einrichten einiges an Heizenergie sparen. 

Wie Du Dich im Bad wohlf√ľhlst und dennoch hier und da noch Heizenergie einsparen kannst: 

  • Heizk√∂rper: Wandheizk√∂rper mit Lamellen und Querst√§ben, wie sie in vielen B√§dern beliebt sind, sind praktisch. Handt√ľcher und Textilien werden darauf viel schneller trocken. Sind sie es allerdings, sollte man sie auch abnehmen. Ansonsten heizen diese Heizungen immer erstmal die W√§sche mit, bevor sie etwas N√ľtzliches f√ľr das Raumklima tun.

  • Trockner: Der Trend, seine W√§sche ungeschleudert aus der Waschmaschine in den Trockner zu bef√∂rdern, ist ein echter Energiefresser. Geschleuderte W√§sche ist im Trockner viel schneller getrocknet als ungeschleuderte. Au√üerdem entweichen beim k√ľrzeren Trocknungsvorgang l√§ngst nicht so viel Feuchte und W√§rme sinnlos in den Raum.

  • Waschmaschine: Eine sch√∂ne Kochw√§sche heizt ordentlich den Raum mit. Das kennst Du sicherlich. Ist aber oft gar nicht notwendig, denn es treibt auch die Luftfeuchte ordentlich nach oben. L√§sst Du dann die oft unn√ľtze Vorw√§sche ebenfalls noch weg, sparst Du Dir viel Feuchte in der Luft, viel √ľberfl√ľssiges L√ľften und damit noch viel mehr Energie.

FAQ
Fragen stellen, Antwort finden: Wir helfen mit Tipps beim richtig Einrichten!

FAQ online: Dein Ratgeber mit weiteren Tipps zum richtig Einrichten

Was macht eine moderne und energieeffiziente Einrichtung aus?

Eine moderne und energieeffiziente Einrichtung folgt einer klaren Struktur und ber√ľcksichtigt die Physik. Heizk√∂rper werden nicht zugestellt, kleine Zimmer werden praktisch und funktional gestaltet, gro√üe R√§ume werden punktuell sinnvoll m√∂bliert und allgemein folgt die Deko einer erkennbaren Linie oder Idee.

Wie anfangen mit dem richtig Einrichten?

Zun√§chst sammelst Du am besten alle Deine Gedanken und ordnest Deine gesammelten Inspirationen. Gestalte anschlie√üend ein Raumkonzept und lege den Stil Deiner k√ľnftigen Einrichtung fest. Definiere Dein Farb- und Materialkonzept. Setze das Design nun f√ľr alle R√§ume um und beachte dabei, dass Energieeffizienz stets ein Teil Deines Konzepts sein sollte.

Was sind die drei gr√∂√üten Energies√ľnden beim Einrichten?

Die drei gr√∂√üten Energies√ľnden beim Einrichten sind (und zwar in der Reihenfolge): zugestellte oder voll eingebaute Heizk√∂rper, eine viel zu √ľppige und stromfressende Beleuchtung sowie M√∂bel oder gar Schrankw√§nde, die viel zu dicht an kalten Au√üenw√§nder stehen und so zu veritablen W√§rmebr√ľcken werden.

Michael Claus

Autor

Michael Claus ist staatlich gepr√ľfter Techniker und Hausbesitzer. Als faktenorientierter Mensch bevorzugt er schlaue L√∂sungen. Mit √ľber 20 Jahren praktischer Erfahrung teilt er sein Fachwissen und seine umfangreiche Expertise gerne beim Schreiben von unabh√§ngigen Fachartikeln, Rezensionen und Produktvorstellungen.

Schreibe einen Kommentar

© 2024 - Bewusst Heizen