Monoblock Klimagerät: schnell und einfach kühlen

Verfasst von: Michael Claus
Zuletzt aktualisiert am:
MonoblocK Klimagerät
In diesem Artikel
  • Klimagerät ist nicht gleich Klimagerät: Es gibt große Unterschiede! 
  • Gute Angebote gibt’s dann, wenn man weiß, wonach man auf der Suche ist. 
  • Erfahre alles über die „inneren Werte“ Deines Monoblock Klimageräts!

Monoblock Klimageräte sind die Klimageräte, bei denen alle Technik zum Kühlen und ggf. sogar zum Entfeuchten und Heizen der Luft bewusst in einem Gerät verbaut sind.

Wenn der Tischventilator nicht mehr ausreicht, weil der Sommer einfach zu heiße Temperaturen liefert? Dann kann Dir ein Monoblock Klimagerät cool durch die heiße Zeit helfen! 

Nach dem Kaufen kannst Du diese Klimaanlage schnell und einfach aufstellen. Ein Monoblock Klimagerät lässt sich außerdem oft problemlos von Raum zu Raum umstellen.

Die Devise beim Monoblock-Klimagerät lautet: kaufen, auspacken, Stecker in den Strom und schon geht’s los mit dem Kühlen. Eine knifflige Montage kannst Du Dir bei solchen Klimageräten häufig sparen. 

Monoblock-Klimageräte sorgen für erholsame Kühle in heißen Zeiten
Monoblock-Klimageräte sorgen für erholsame Kühle in heißen Zeiten

Wie funktioniert ein Monoblock Klimagerät? 

Dem Prinzip nach gibt es bei Monoblock Klimageräten drei unterschiedliche Typen. Es gibt einfache Einsteigermodelle ab 25 Euro, die der Technologie nach eher ein mäßiger Lüfter bzw. Ventilator sind, der zusätzlich mit etwas Verdunstungskühlung arbeitet. Andere Klimageräte ohne Schlauch ab Anschaffungspreis 100 Euro sind da schon etwas kräftiger bei der Leistung. 

Auch sie arbeiten in der Regel mit Wasserkühlung, sprich erzeugen Kälte durch Verdunstung. Diese Klimageräte haben jedoch gleich einen Tank mit einem Fassungsvermögen von mehreren Litern Wasser an Bord. Und dann gibt es freilich noch die schlauchgeführten Monoblock Klimageräte (mindestens mit einem Abluftschlauch) ab einem Preis von um die 200-300 Euro bis hin zu High-End-Teilen zu 2.000 Euro, die wir eher schon als „echte“ Klimaanlagen bezeichnen wollen. 

„Klimaanlage ist ein weiter Begriff… mit Schlauch aus dem Fenster oder ohne Schlauch, mit Wassertank oder mit Kältemittel. Von Verdungstungskühlern bis Zweischlauchtechnik – die Technologie dahinter kann sich drastisch unterscheiden. Das schlägt sich auf Preise und Leistung nieder.“

Schlauchgeführte Klimageräte („echte“ Klimaanlagen) arbeiten mit einem Kühlmittel bzw. Kältemittel und zwar in einem Kreislaufsystem. Über den Schlauch bzw. bei Zweischlauchtechnik über die Schläuche werden die warme Abluft und das flüssige Wasserkondensat nach draußen geführt, während die Frischluft zum Druckausgleich wiederum ohne Kühlverlust nach innen hereingeführt wird.

Solche Monoblock Klimageräte belasten das Raumklima im Haus nicht mit zusätzlicher Feuchte, wie es Verdunstungskühlgeräte bei unzureichender Lüftung tun können. Sondern sie entziehen je nach Technologie als Luftentfeuchter der Raumluft sogar noch überschüssige Feuchte beim Kühlen. Manche dieser teureren Monoblock Klimageräte mit Inverter Technologie können on top sogar noch heizen, wenn das gewünscht ist

Mobile Verdunstungslüfter: kleiner Preis, geringe Kühlleistung und doch beliebte Produkte
Mobile Verdunstungslüfter: kleiner Preis, geringe Kühlleistung und doch beliebte Produkte
Stationäre Monoblöcke an der Wand: die Steuerung easy, die Kühlleistung ansprechend
Stationäre Monoblöcke an der Wand: die Steuerung easy, die Kühlleistung ansprechend

Monoblock Klimageräte als mobile, flexible und feste Lösungen

Der große Vorteil von Monoblock Klimageräten, der immer wieder genannt wird, ist deren Variabilität bzw. sogar Mobilität. Etliche dieser Klimaanlagen sind nicht nur auf die Schnelle gekauft und installiert. Sie lassen sich auf Rollen oder durch Hin- und Hertragen auch einfach mal fix in einen anderen Raum stellen, wo es Dir eben gerade nach Kühlung verlangt. 

Das gilt natürlich nicht für alle Monoblock Klimageräte. Leistungsstarke Systeme der Zweischlauchtechnik zum Beispiel, die obendrein durch Wandmontage gar nicht als mobile Einheiten gedacht sind, sind eher feste Lösungen. Deshalb unterscheiden wir Monoblock Klimageräte an dieser Stelle in: 

  • Mobile Monoblock Klimageräte: Das sind Geräte mit einer schwachen bis mittleren Kühlleistung. Oft funktioniert so ein Klimagerät über Verdunstungskühlung. Sie brauchen kein Fenster und keinen Schlauch. Diese Luftkühler können sehr schnell mal woanders aufgestellt und angeschlossen werden. 
  • Flexible Monoblock Klimageräte: Das umfasst alle Standgeräte auf Rollen, die sich selbst, wenn sie schlauchgeführt sind, aber mit überschaubarem Aufwand (beispielsweise über Fensteröffnungen) noch relativ schnell an anderer Stelle aufstellen und anschließen lassen. 
  • Stationäre Monoblock Klimageräte: So ein häufig etwas leistungsstärkeres Klimagerät gilt aufgrund seiner Montage an der Wand oder aufgrund der festen Installation seines Zubehörs (beispielsweise mittels fest verbundenem Abluftschlauch durch eine Maueröffnung) nicht mehr als mobiles Gerät. Dafür kann es neben Kühlen und Entfeuchten je nach Typ manchmal sogar Heizen, geht also zugleich als ergänzende Heizungsanlage durch.
Einer der Nachteile der kühlen Temperatur mit einem Monoblock Klimagerät ohne Abluftschlauch: Fenster können feucht beschlagen
Einer der Nachteile der kühlen Temperatur mit einem Monoblock Klimagerät ohne Abluftschlauch: Fenster können feucht beschlagen

Vorteile und Nachteile von Monoblock Klimageräten

Monoblock Klimageräte sind beliebt. Kaufen tun solche Klimaanlagen gerne die Verbraucher, die sich nur für kurze Zeit im Sommer und nur auf begrenztem Raum Kühlung wünschen. Sie finden, dass diese Lösung ihre Bedürfnisse perfekt trifft. Gerade ein mobiles Klimagerät steht bei solchen Nutzern hoch im Kurs. Doch wie jede Technik haben auch Monoblock Klimageräte Vorteile und Nachteile. 

Die Stärken und Schwächen der einzelnen Gerätetypen haben wir für Dich mal in einer kleinen Übersicht sortiert: 

Klimaanlage Typ Vorteile der Klimaanlage Nachteile der Klimaanlage
Mobile Monoblock Klimageräte
  • kein Aufwand für die Montage vom Klimagerät, einfach Stecker rein und loskühlen
  • keine Außeneinheit, kein Abluftschlauch, wirklich minimaler Aufwand fürs Aufstellen
  • Gerät kann schnell an einen anderen Standort platziert werden (schnell überall verfügbar)
  • günstiger Preis bei der Anschaffung 
  • Gerät ist relativ laut im Betrieb und damit eher weniger beispielsweise für die Nacht und das Schlafzimmer geeignet (manche dieser Klimageräte haben einen stilleren Nachtmodus)
  • oft deutlich höherer Stromverbrauch im Vergleich als Systeme mit Abluftschlauch
  • geringere Leistung beim Kühlen im Vergleich mit Systemen mit Abluftschlauch
  • Feuchtigkeit der Raumluft steigt durch sog. Verdunstungskühler 
Flexible Monoblock Klimageräte
  • flexible Klimaanlagen mit Abluftschlauch arbeiten effizienter als mobile Luftkühler
  • diese Geräte verbrauchen bei größerer Kühlleistung weniger Strom als reine Luftkühler
  • geringer bis mittlerer Aufwand für die Montage vom Abluftschlauch
  • Gerät kann mit etwas Aufwand (Versetzen vom Abuftschlauch) relativ schnell an anderem Ort eingesetzt werden
  • hat das Klimagerät eine Entfeuchter-Funktion, reguliert es gleich die Luftfeuchte mit 
  • oft leiser im Betrieb als mobile Klimaanlagen, aber immer noch etwas lauter als leistungsgleiche stationäre Monoblockgeräte
  • geringerer Energieverbrauch im Vergleich als reine Luftkühler, aber deutlich höherer Energieverbrauch als Split Klimaanlagen
  • auch geringer Montageaufwand ist und bleibt ein Aufwand
  • so ein Gerät kostet in der Anschaffung oft etwas mehr als mobile Monoblock Klimageräte 
Stationäre Monoblock Klimageräte
  • stationäre Geräte arbeiten dank Zweischlauchtechnik oft wesentlich effizienter als alle anderen Monoblock Klimageräte
  • diese Zweischlauchtechnik Geräte verbrauchen bei größerer Kühlleistung deutlich weniger Strom als reine Luftkühler und flexible Anlagen
  • durch die Abführung von Kondensat sowie Abluft in einem Schlauch und die Zuführung von Frischluft in einem anderen Schlauch entsteht im Raum kein Unterdruck (der Austausch von Luft ist reguliert)
  • bei solchen Geräten entstehen keine Kältebrücken, die Energie verschwenden (Zuluft und Abluft sind nicht mit der Raumluft verbunden und zudem gedämmt)
  • viele dieser Geräte regulieren über eine Entfeuchterfunktion gleich die Luftfeuchte mit, einige besitzen zusätzlich sogar noch eine Heizfunktion zum Heizen 
  • relativ leise im Betrieb, aber immer noch deutlich lauter als leistungsgleiche Split Klimaanlagen mit Innen- und Außeneinheit
  • geringerer Stromverbrauch im Vergleich als reine Luftkühler, aber deutlich höherer Stromverbrauch als Split Klimaanlagen mit Innengerät und Außeneinheit
  • mittlerer Montageaufwand besteht zum Beispiel für Wanddurchführungen zum Außengerät
  • so ein Gerät kostet in der Anschaffung deutlich mehr als reine Luftkühler oder flexible Monoblock Klimageräte (auch die Außeneinheit verursacht zum Beispiel zusätzliche Montagekosten)
  • dieses Klimagerät kann durch die feste Kombination aus Innengerät und Außeneinheit nicht einfach an einem anderen Standort in Betrieb genommen werden (Anlage ist nicht mobil oder flexibel) 
Wohnung ist nicht gleich Wohnung, Räume sind nicht gleich Räume: Achte auf die Raumhöhen!
Wohnung ist nicht gleich Wohnung, Räume sind nicht gleich Räume: Achte auf die Raumhöhen!
Produkte der einen oder anderen Marke geben gerne mal mit dicken Zahlen an
Produkte der einen oder anderen Marke geben gerne mal mit dicken Zahlen an

Darauf solltest Du beim Kauf der Klimaanlage wirklich achten!

Je nach Verwendungszweck, Raumgröße und Häufigkeit der Nutzung kannst Du sicherlich schnell selbst die besten Lösungen für Dich identifizieren. Auch wenn die mobile Monoblock-Klimaanlage beispielsweise oft ein echter Fresser von Strom ist (bitte auf Energieeffizienzklasse achten!), hat sie als Kältebringer zur gelegentlichen Nutzung für kleinere Räume durchaus ihre Stärken. 

Flexible und stationäre Monoblock Klimageräte (gerade solche mit zwei Schläuchen) haben wiederum andere Stärken. All das geht aus unseren Informationen zu den Vorteilen und Nachteilen der einzelnen Gerätetypen klar hervor. Abseits davon sind jedoch oft noch ein paar wichtige Fragen aufgetreten, die wir Dir für den Fall der Fälle ebenfalls beantworten wollen

Wie berechne ich die Leistung meiner benötigten Klimaanlage?

Damit Du für Deine Raumgröße das passende Gerät zur Abkühlung wählst, solltest Du in etwa wissen, welche Kühlleistung Du überhaupt benötigst. Denn Empfehlungen zum hübschen Design Deiner favorisierten Klimaanlage sagen erstmal nichts über ihre „inneren Werte“ aus. Und natürlich kühlt ein Klimagerät keine Fläche, sondern ein Raumvolumen. Dieses ergibt sich als Produkt aus den beiden Faktoren Fläche und Höhe: 

Raumfläche x Raumhöhe = Raumvolumen
Beispiel: 25m2 x 2,30 m = 57,5 m3

Über verschiedene Faustformeln, die sich in der Praxis bewährt haben, kannst Du nun ausrechnen bzw. überschlagen, welche Leistung Du für welchen Raum ins Auge fassen solltest. Einige Experten raten dazu, mit ca. 0,1 Kilowatt (kW) pro Quadratmeter (m2) zu rechnen. Sie gehen dabei von einer Raumhöhe zwischen mind. 2,20 m bis max. 2,40 m aus. 

Andere Fachleute raten eher zu einer noch etwas genaueren Berechnung, zu der auch wir raten. Vorausgesetzt haben wir für diesen Fall einen Raum mit einer Deckenhöhe von exakt 2,30 m, mit normaler Fensterfläche und 2 Personen im Durchschnitt, die sich in diesem Raum aufhalten. Dann nutze zur Berechnung der notwendigen Kühlleistung gerne diese Formel: 

zu kühlende Raumfläche in m2 x 110 Watt = benötigte Kühlleistung 
Beispiel: 25m2 x 110 W = 2.750 W (= 2,75 kW)

Kleiner Ratgeber Tipp am Rande

Du kannst Deine Klimaanlage immer relativ leicht beim Kühlen unterstützen. Zieh einfach Deine Rollos etwas runter bzw. vermeide irgendwie, dass Dir die pralle Sonne durch die Fenster knallt. Schon leichtes Verdunkeln hilft enorm beim Kühlen Deines Raumes.

Wer bohrt mir die Löcher in meine Außenwand?

Die bei der schlauchgeführten Klimaanlage von größerer Leistungsklasse nötigen Auslässe bzw. Einlässe in der Außenwand muss freilich irgendjemand installieren. Dafür sind Löcher durch die Wand zu bohren. Irgendwoher muss die Luft ja kommen. Verfügst Du über solides handwerkliches Geschick, kannst Du das einfach selbst erledigen. 

Im Baumaschinenverleih oder Baumarkt Deiner Wahl kannst Du die nötigen Werkzeuge dafür relativ kostengünstig ausleihen. Alternativ kannst Du selbstverständlich auch Deinen Partner vom Fachbetrieb damit beauftragen. Die Montage vom Fachmann verschafft Dir häufig sogar noch Vorteile bei Service und Garantieumfang Deiner Monoblock Klimaanlage. 

Kann ich meine Klimaanlage übers Handy steuern? 

Neue moderne Monoblock Klimageräte sind häufig smart. Das bedeutet, freilich kannst Du sie mindestens per Fernbedienung steuern. Viele Geräte haben auch sog. Timerfunktionen oder sind über eine App und Anbindung ans hausinterne WiFi sogar netzwerkfähig. Klimageräte mit solcher Steuerung kannst Du remote sogar schon vor dem Eintreffen zuhause mit dem Smartphone in Betrieb nehmen. 

Nicht auf reißerische Angaben aus der Werbung reinfallen!

Wie so oft heißt es bei vielen Arten von Produktwerbung: Augen auf! Einige Hersteller von Monoblock Klimageräten gehen beim Verkaufen immer häufiger dazu über, ihre Produkte mit den „schönsten“ Daten in Sachen Stromverbrauch, Lautstärke oder Leistung zu bewerben. Das kann zu Missverständnissen führen!

Anstatt einer Angabe der durchschnittlichen Quadratmeter, die ein Gerät bei üblicher Raumhöhe kühlen kann, geben sie dann als Leistungsparameter beispielsweise die Raumvolumina an. Da steht dann etwa groß die Zahl 50 und klein die Maßeinheit m3 auf der Verpackung. Das ist dann sprichwörtlich eher heiße Luft als kalte Luft. Denn mitnichten kann eine solche Klimaanlage einen Raum von 50m2 kühlen, sondern eben nur einen von 22m2 (bei Raumhöhe 2,30 m). Bitte genau lesen, was der Hersteller der jeweiligen Produkte verspricht! 

Für den schnellen Überblick solcher Angaben, haben wir Dir gängige Raumgrößen und -höhen sowie Geräteleistungen mal in einer Übersicht zusammengefasst

Raumgröße Raumvolumen / Geräteleistung in kW*,**
Deckenhöhe: 2,20 m   Deckenhöhe: 2,30 m  Deckenhöhe: 2,40 m 
15 m2 33 m3 / 1,5 kW  34,5 m3 / 1,65 kW  36 m3 / 1,8 kW 
18 m2 39,6 m3 / 1,8 kW  41,4 m3 / 1,98 kW  43,2 m3 / 2,16 kW 
21 m2 46,2 m3 / 2,1 kW 48,3 m3 / 2,31 kW  50,4 m3 / 2,52 kW 
24 m2 52,8 m3 / 2,4 kW  55,2 m3 / 2,64 kW  57,6 m3 / 2,88 kW 
27 m2 59,4 m3 / 2,7 kW  62,1 m3 / 2,97 kW  64,8 m3 / 3,24 kW 
30 m2 66 m3 / 3,0 kW 69 m3 / 3,3 kW  72 m3 / 3,6 kW 
35 m2 77 m3 / 3,5 kW 80,5 m3 / 3,85 kW  84 m3 / 4,2 kW 
40 m2 88 m3 / 4 kW 92 m3 / 4,4 kW  96 m3 / 4,8 kW 

*bei durchschnittlich gedämmten Gebäuden mit normaler Fensterfläche und etwa 2 Personen im Raum
** Heizleistung zum Heizen bei entsprechenden Klimageräten kann von Kühlleistung zum Kühlen abweichen

© 2022 - Bewusst Heizen