Blockheizkraftwerk: So lohnt sich Heizung!

Verfasst von: Michael Claus
Zuletzt aktualisiert am:
Blockheizkraftwerk
In diesem Artikel
  • Die Heizung, die W√§rme und Strom zugleich produziert.
  • Informiere Dich √ľber die Kosten eines BHKW und Potenziale zum Sparen!
  • Wie sehen Vorteile und Nachteile eines BHKWs aus?

Das Blockheizkraftwerk (BHKW) deckt den Strom- und den W√§rmebedarf eines ganzen Geb√§udes oder ganzer Quartiere ‚Äď quasi ‚Äěin einem Rutsch‚Äú. Das funktioniert √ľber das Prinzip der sogenannten Kraft-W√§rme-Kopplung (KWK).

Dabei wird die Wärme, die beim Verbrennen von Brennstoff zur Stromerzeugung freigesetzt wird, nicht einfach in die Umgebung gepustet. Ganz im Gegenteil: BHKWs nutzen die Abwärme so umfassend wie möglich mit.

Dadurch ist der Wirkungsgrad von KWK-Anlagen besonders hoch. Zudem produzieren Blockheizkraftwerke vergleichsweise wenig CO2 bei der Gewinnung von gleich zwei wichtigen Ressourcen: Strom und Wärme.

Das KWK-Prinzip kommt auch in gro√üen Kraftwerken zum Einsatz. Diese produzieren zugleich Strom und W√§rme f√ľr Produktionsprozesse, zur Erzeugung von Fernw√§rme oder f√ľr die Warmwasserbereitung. Mehr Wissen zum BHKW findest Du hier in diesem Artikel!

BHKW
Mit einem kleinen Blockheizkraftwerk können sich Kunden beim Heizen und Strom erzeugen quasi unabhängig machen ©engineer story/Shutterstock.com

Wie funktioniert ein Blockheizkraftwerk?

Viele KWK-Anlagen laufen mit Gas oder Diesel. Aber auch √Ėl und Biomasse (z.B. Holz) sind zunehmend beliebte Energietr√§ger f√ľr den Einsatz in Blockheizkraftwerken. Die meisten BHKW funktionieren mit Verbrennungsmotoren, Stirling Motoren, Gasturbinen oder Dampfmotoren.

Sogar die Brennstoffzelle kommt zum Einsatz (die sog. Brennstoffzellenheizung). Letztere erreichen zwar teilweise einen erstaunlich hohen elektrischen Wirkungsgrad, stehen allerdings noch relativ am Anfang ihrer Entwicklung f√ľr den breiteren Markt.

‚ÄěBHKW sind sehr effiziente Hybrid-L√∂sungen zur Erzeugung von Strom- und W√§rmeenergie.‚Äú

Gerade Unternehmen, die f√ľr ihre Prozesse besonders viel W√§rme ben√∂tigen, k√∂nnen sich das Prinzip der Kraft-W√§rme-Kopplung zunutze machen. Auch Einrichtungen, die √ľber einen l√§ngeren Zeitraum einen m√∂glichst konstant hohen W√§rmebedarf haben, wie zum Beispiel Schwimmb√§der oder Krankenh√§user, profitieren von der KWK. 

Die Kraft-W√§rme-Kopplung ist deshalb so effizient, weil sie bis zu 40 Prozent Prim√§renergie einspart. Ihr Wirkungsgrad von ca. 90 Prozent oder mehr liegt deutlich √ľber der getrennten Erzeugung von Strom und W√§rme. Ihre doppelte Funktionsweise macht die KWK so besonders wirtschaftlich.

Nano-BHKW
Das Nano-BHKW ist gut geeignet zur Kombination mit einer weiteren Heizungsanlage

BHKW im Einfamilienhaus: Lohnt sich das?

Grunds√§tzlich ist das Prinzip der Kraft-W√§rme-Kopplung (KWK) auch f√ľr Einfamilienh√§user als Heizung nutzbar. W√§hrend Blockheizkraftwerke bis vor einigen Jahren eher in gr√∂√üeren Varianten nur in der Industrie betrieben wurden, finden sich inzwischen bewusst auch Angebote f√ľr kleinere Anlagen f√ľr den privaten Gebrauch. 

Leistungsgrößen und Arten aktueller Blockheizkraftwerke

Leistungen nach BHKW-Klasse  Eignung Heizung 

Nano-BHKW: unter 2,5 kW

  • Einfamilienhaus
  • Doppelhaus (Zweifamilienhaus)

Mikro-BHKW: 2,5 bis 15 kW

  • Einfamilienhaus
  • Doppelhaus (Zweifamilienhaus)
  • kleines Mehrfamilienhaus

Mini-BHKW: 15 bis 50 kW

  • großes Mehrfamilienhaus
  • Wohnblock mehrerer Wohngebäude
  • kleines Gewerbe

Groß-BHKW: 50 kW bis 5 MW

  • große Wohnblocks
  • Industrie Behörden

BHKW-Heizkraftwerk: über 5 MW

  • große Quartier-Anlagen
  • ganze Stadtviertel

Werden solche kleinsten und kleinen Anlagen mit niedrigen Leistungen sinnvoll mit einer weiteren Art von Heizung kombiniert, eignen sie sich durchaus, um den Bedarf an Wärme und Strom eines Hauses komplett zu decken und Geld zu sparen.

Nano-Blockheizkraftwerke können beispielsweise prima zusammen mit einer Wärmepumpe und selbstverständlich einem Pufferspeicher als Heizung funktionieren. Mikro-BHKW liefern oft in Kombination mit Solarthermie und Pufferspeicher ebenfalls eine wunderbar wirtschaftliche Leistung.

Gegen√ľber der Technik, die nur eine Form von Energie nutzt, wie beispielsweise die W√§rmepumpe allein, sind BHKWs damit klar im Vorteil. Allerdings solltest Du mithilfe eines Energieberaters genau pr√ľfen, wie Dein System am besten konzipiert sein muss, damit sich ein Blockheizkraftwerk langfristig wirklich f√ľr Dich lohnt.

Stromnetz Strommasten
Rein mit der √ľbersch√ľssigen Energie ins √∂ffentliche Netz

√úberproduktion an Strom einfach einspeisen

Den Strom, der √ľber den Generator vom Blockheizkraftwerk erzeugt wird, kannst Du entweder selbst nutzen. Oder Du speist ihn in das √∂ffentliche Stromnetz ein. Je mehr Strom man allerdings selbst vor Ort nutzen kann, entweder direkt oder gespeichert in einem Stromspeicher, desto mehr lohnt sich ein BHKW f√ľr den privaten Kunden.

Warum? Zum einen, weil das aus ökologischer und energetischer Sicht sinnvoller ist (Stichwort mal wieder: Leitungsverluste). Und auch wirtschaftlich lohnt es sich zum anderen, im Einfamilienhaus möglichst viel selbst produzierten Strom auch selbst zu verbrauchen.

‚ÄěZu viel Strom oder zu viel W√§rme zu erzeugen, ist unterm Strich auf Dauer wiederum nicht wirtschaftlich. Die Parit√§t sollte stimmen.‚ÄĚ 

Denn es gibt zwar eine Verg√ľtung f√ľr die Einspeisung in das √∂ffentliche Stromnetz, die sog. Einspeiseverg√ľtung oder einen KWK-Zuschlag. Beide sind im Moment aber nicht so hoch, dass sie in der Regel Deine Stromgestehungskosten ‚Äď also die Kosten, die bei Dir neben der W√§rme zur Stromerzeugung selbst anfallen ‚Äď decken w√ľrden.

Mit einer falsch dimensionierten Heizung zahlst Du also drauf und erreichst das Gegenteil von Sparen. Rechne zusammen mit Deinem Energieberater einfach mal durch, welche Kosten Dir zur Erzeugung von Strom und W√§rme in Euro pro kWh entstehen. Vergleiche das dann mit der Einspeiseverg√ľtung oder mit dem KWK-Zuschlag.

Aktueller Hinweis

Im Jahr 2023 soll mit der Novelle des EEG die Einspeiseverg√ľtung wieder steigen. So lauten zumindest die Informationen mit Stand Juli 2022. Voraussetzung f√ľr steigende Einspeiseverg√ľtungen ist dann jedoch, dass vor allem erneuerbare Energien f√ľr die Stromerzeugung genutzt werden. Bedenke diese Perspektive bei der Planung Deiner neuen Heizungsanlage. Denke √ľber das aktuelle Jahr hinaus! 

Einfamilienhaus Planung
Im Einfamilienhaus ist das BHKW fast immer w√§rmegef√ľhrt
E-Auto laden Wallbox
Das E-Auto an eigener Wallbox ist ein dankbarer Abnehmer f√ľr den Strom eines BHKWs

Das stromgef√ľhrte und das w√§rmegef√ľhrte BHKW

Stromgef√ľhrt und w√§rmegef√ľhrt: Was soll das nun wieder bedeuten? Es ist doch eine Heizung! Nicht nur, aber das ist einfach erkl√§rt: Beim stromgef√ľhrten BHKW liegt der prim√§re Fokus auf der Stromerzeugung, die W√§rme wird zus√§tzlich mitgenutzt.

Beim w√§rmegef√ľhrten BHKW ist es genau andersherum, die Erzeugung von W√§rme steht im Vordergrund und der Strom wird zus√§tzlich verwertet. Ist ein Blockheizkraftwerk stromgef√ľhrt, wird es also so betrieben, dass es m√∂glichst viel Strom produziert.

‚ÄěDie meisten BHKW f√ľr private Verbraucher sind w√§rmegef√ľhrt. Sollen sie auch, denn der Aspekt Heizung steht im Vordergrund.‚ÄĚ 

Nun ist der Strombedarf im Einfamilienhaus aber meist stärkeren Schwankungen unterworfen als der Bedarf an Wärme. Die Hausbewohner verbrauchen immer dann besonders viel Strom, wenn sie zuhause sind. Geheizt werden soll das Gebäude aber durchgängig.

√úblich sind deshalb f√ľr Ein- und Mehrfamilienh√§user Blockheizkraftwerke, die w√§rmegef√ľhrt prim√§r als Heizung betrieben werden. Sie produzieren relativ konstant W√§rme. Der dabei zugleich anfallende Strom kann hausintern gespeichert oder an das √∂ffentliche Netz abgegeben werden, wenn er nicht verbraucht wird.

Praktischer Tipp

Ein wunderbarer Speicher f√ľr den √ľbersch√ľssigen Strom des eigenen Blockheizkraftwerks ist √ľbrigens Dein E-Auto. Einfach den Stecker rein in die Wallbox und stets einen voll aufgeladenen Wagen vor der T√ľr stehen haben. √úberschussladen wie bei der PV-Anlage geht mit einem BHKW ebenfalls. Und wenn Deine Ladestation sogar bidirektional funktioniert, kannst Du sp√§ter aus dem Auto wieder Strom f√ľr den Hausgebrauch entnehmen. Smart denken, clever sparen! 

Beratung Fachbetrieb
Dein bester Ratgeber ist eine Beratung mit dem Partner vom Fach

Auswahlkriterien f√ľr das richtige BHKW

Diesel, Heiz√∂l, Erdgas oder Biomasse: BHKW k√∂nnen mit ganz unterschiedlichen Brennstoffen betrieben werden. Bei der Auswahl spielen nicht nur √∂kologische und √∂konomische Aspekte des Betriebs eine Rolle. Auch die Kosten f√ľr Technik und Einbau unterscheiden sich je nach Typ, Modell und Variante der Heizungsanlage

  1. Nachhaltigkeit: Fossile Brennstoffe wie Diesel, Kohle, Heiz√∂l und Erdgas sind begrenzt, kommen teilweise aus unsicheren Krisengebieten und sorgen noch dazu f√ľr erh√∂hte CO2-Emissionen. Am √∂kologischsten ist deshalb der BHKW-Betrieb √ľber Biomasse (z.B. mit Hackschnitzeln oder Pellets). Ein weiterer Vorteil: Du bekommst f√ľr den eingespeisten Strom eine Einspeiseverg√ľtung nach dem EEG oder einen KWK-Zuschlag nach dem KWK-Gesetz.
  2. Brennstoffkosten: Fossile Brennstoffe, aktuell ist vor allem Erdgas gemeint, werden immer teurer. BHKW, die erneuerbare Energien nutzen, wie beispielsweise die mit Biomasse arbeitenden Anlagen, sparen auch zuk√ľnftig mehr Energiekosten und CO2‚Äď Emissionen ein.
  3. Einbaukosten: Wurde Deine alte Heizung mit Gas oder √Ėl betrieben, kann der Einbau der neuen Heizung etwas g√ľnstiger sein. Lagerplatz und Lagerm√∂glichkeiten f√ľr etwaige Betriebsstoffe sind dann n√§mlich schon ausreichend vorhanden. Gerade Holzhackschnitzel brauchen viel Platz.

Das solltest Du bei deiner Kalkulation bedenken. Grunds√§tzlich spielen aber viele Faktoren eine Rolle beim endg√ľltigen Preis f√ľr dein BHKW. Ohne fachlichen Hintergrund kannst Du das kaum √ľberblicken. Wir empfehlen Dir deshalb unbedingt die Beratung durch einen Energieberater bzw. Fachbetriebe aus dem Handwerk.

BAFA Zentrale
Das BAFA bietet M√∂glichkeiten der F√∂rderung f√ľr das BHKW

Kosten f√ľr ein Blockheizkraftwerk

Im Vergleich mit √ľblichen Heizungsanlagen auf Basis von √Ėl oder Gas sind Nano-, Mikro- und Mini-BHKW eher teuer. Mit Kosten von rund 15.000 bis 35.000 Euro musst Du im Schnitt rechnen. Im Moment sorgen steigende Kosten f√ľr Material und Personal sowie ein gestiegenes Interesse an alternativen Heizungsanlagen f√ľr zus√§tzliche Mehrausgaben.

Wird die Anlage richtig dimensioniert, kann der hohe Wirkungsgrad jedoch √ľber lange Zeit massiv Energie-Kosten einsparen. Zus√§tzlich kannst Du √ľber die EEG-Einspeiseverg√ľtung oder √ľber den KWK-Zuschlag dauerhaft weitere Einnahmen generieren.

BHKW Förderung finden

Von 2012 bis 2020 bestand die M√∂glichkeit, kleine BHKW mit einer elektrischen Leistung von bis zu 20 kW √ľber das Mini-KWK-Impulsprogramm vom Bundesamt f√ľr Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) f√∂rdern zu lassen. Diese F√∂rderung ist jedoch Ende 2020 ausgelaufen.

Anstelle dieser F√∂rderung ist das Kraft-W√§r¬≠me-Kopp¬≠lungs¬≠ge¬≠setz 2020 (KWKG 2020) getreten. Dieses Ge¬≠setz ist nunmehr das wich¬≠tigs¬≠te F√∂r¬≠der¬≠ins¬≠tru¬≠ment f√ľr den bundesweiten Ausbau von KWK-Anlagen. Voraussetzung f√ľr die F√∂rderung ist die Zu¬≠las¬≠sung der KWK-An¬≠la¬≠ge durch das Bundesamt f√ľr Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Das BAFA f√∂rdert die einzelnen KWK-Ma√ünahmen. Vergeben werden in der Regel Zusch√ľsse. Vor allem aber ist die Zulassung der KWK-Anlagen durch das BAFA wichtig, um an den begehrten KWK-Zuschlag f√ľr eingespeisten Strom zu kommen.

Noch mehr Informationen rund um die Förderung Deiner neuen Heizungsanlage sind Dein Wunsch? Dann lies gerne in unserem Extra-Artikel zu Themen der Förderung nach!

Nano BHKW Monteur
Nano-BHKWs und Mikro-BHKWs brauchen oft nicht viel Platz
Mini-BHKW Keller
Mini-BHKWs mit Biomasse benötigen dagegen schon ein bisschen mehr Platz

10 Vorteile und Nachteile des BHKWs im √úberblick

Vorteile des Blockheizkraftwerks  Nachteile von Blockheizkraftwerken 
Wirtschaftlichkeit:
Die Technologie der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ist sehr effizient. Mit Blockheizkraftwerken kannst Du letztlich Brennstoff und damit Emissionen und Geld sparen.
Anschaffungskosten:
Durch den häufig geringeren Wärmebedarf in Eigenheimen hast Du im Vergleich relativ hohe Investitionskosten. Viele andere Heizsysteme kosten anfangs weniger.
Effizienz:
Mit einer KWK-Anlage im Haus hast Du kaum Leitungsverluste, weil lange Transportwege für die Energie wegfallen.
Heizlast:
Ein Gebäude bzw. Wohngebäude mit hohem und konstantem Wärmebedarf ist Voraussetzung für die sinnvolle Nutzung einer KWK-Anlage.
Unabhängigkeit:
Mit einem Blockheizkraftwerk bekommst Strom und Wärme aus einer Hand und bist mit Deinem Einfamilienhaus unabhängig vom Energieversorger.
Emissionen:
BHKWs werden häufig mit fossilen Brennstoffen betrieben. Damit verbunden sind unausweichlich auch Folgen wie klimaschädliche Emissionen (z.B. CO2 Emissionen).
Platz:
Viele KWK-Anlagen sind in der Regel ziemlich kompakt, um nicht zu sagen klein, und sind deshalb gut für Neubauten und ebenso für die Sanierung im Altbau mit wenig Platz im Heizungskeller geeignet.
Platz:
Manche KWK-Anlagen sind zwar selbst kompakt, benötigen aber für die Lagerung vom Brennstoff etwas mehr Platz. Das betrifft in der Regel Blockheizkraftwerke, die mit Biomasse arbeiten. Gerade im Altbau ist dieser Platz aber oft vorhanden, wenn zuvor bereits eine Heizungsanlage mit großem Tank o.Ä. im Einsatz war.
Förderung: 
Durch F√∂rderung vom Staat mit Darlehen, Tilgungshilfen und Zusch√ľssen (z.B. √ľber KfW oder BAFA) erh√∂ht sich f√ľr Dich die Wirtschaftlichkeit bei einem Wechsel auf die neue Technologie des Blockheizkraftwerks.¬†
Heizkosten: 
Ebenso verbunden mit der Nutzung fossiler Brennstoffe (z.B. bei Gas und √Ėl) sind Folgen wie die aktuelle Unsicherheit der Verf√ľgbarkeit am Markt sowie die steigenden Kosten f√ľr solche Energietr√§ger.¬†
FAQ
Dein Ratgeber mit den wichtigsten Antworten im √úberblick

FAQ online: Ratgeber mit Tipps zum BHKW

Wann lohnt sich ein Blockheizkraftwerk?

Ein Blockheizkraftwerk f√ľr das Einfamilienhaus lohnt sich immer dann, wenn in den beheizten Wohngeb√§uden ein hoher W√§rmebedarf besteht und wenn das BHKW mindestens zwei Drittel des Jahres l√§uft. Von den 8.760 Stunden pro Jahr sollte es also mindestens 5.800 Stunden in Betrieb sein. Es lohnt sich daher f√ľr alle Hausbesitzer, die auch in w√§rmeren Jahreszeiten kontinuierlich W√§rme ben√∂tigen (z.B. f√ľr einen Swimming Pool oder ein Gew√§chshaus).¬†

Warum sind kleine BHWK effizienter als große Kraftwerke?

Weil sich Energie nur mit Verlusten √ľber gr√∂√üere Strecken transportieren l√§sst. Das gilt auch f√ľr Strom und W√§rme. Befinden sich also die kleinen Blockheizkraftwerke dezentral nah beim Kunden, arbeiten sie deutlich effizienter und schonender f√ľr Klima und Umwelt. Im Gegensatz dazu m√ľssen Strom und W√§rme aus zentralen KWK-Gro√ükraftwerken erst √ľber Leitungen und Netze bis zum Verbraucher transportiert werden.¬†

Ist ein BHKW f√ľr die Sanierung im Altbau geeignet?

Blockheizkraftwerke lassen sich generell sowohl in Alt- und Neubauten einbauen. Die Installation im Neubau gestaltet sich meist einfacher, weil bei der Planung von vornherein R√ľcksicht genommen werden kann. Gerade f√ľr Wohngeb√§ude im Altbau kann sich aber der Wechsel auf ein BHKW mindestens ebenso lohnen. Denn solche Bestandsgeb√§ude verf√ľgen h√§ufig √ľber ausreichend Platz und haben vor allem einen hohen W√§rmebedarf.¬†

Arbeiten BHKW mit Verbrennung?

Die meisten Blockheizkraftwerke arbeiten mit Verbrennung. Viele KWK-Anlagen verbrennen Gas oder Diesel. Aber auch √Ėl und Biomasse (z.B. Holz, Pellets und Hackschnitzel) sind beliebte Energietr√§ger f√ľr Blockheizkraftwerke. Ihrer Funktion nach arbeiten die meisten BHKW mit Verbrennungsmotoren, Stirling-Motoren, Gasturbinen oder Dampfmotoren.¬†

Wie oft muss ein Blockheizkraftwerk gewartet werden?

Das lässt sich pauschal nicht beantworten. Je nach Hersteller, Modell und Fabrikat benötigt jedes Blockheizkraftwerk sein eigenes Wartungsintervall. Geräte mit Verbrennungsmotor sollten beispielsweise alle 2.500 bis 4.000 Betriebsstunden gewartet werden. Geräte mit Stirlingmotor hingegen nur alle 5.000 bis 8.000 Betriebsstunden. Zu unterscheiden ist zudem zwischen Regelwartung (Inspektion) und Vollwartung (mit Überholung aller Verschleißteile). 

Hat Heizen mit BHKWs Zukunft?

Unsere Meinung: Ja, Heizen mit BHKWs hat Zukunft! Zum einen, weil sich die moderne Technologie der parallelen Stromerzeugung und Produktion von Wärmeenergie durch sehr effiziente Wirkungsgrade und hohe Leistung auszeichnet. Zum anderen, weil vor allem die Blockheizkraftwerke, die erneuerbare Energien nutzen, ein fester Baustein der Energiewende sein werden.

Ratgeber weitere Heizsysteme:

© 2022 - Bewusst Heizen