Hackschnitzelheizung: effizient heizen mit Hackgut

Verfasst von: Michael Claus
Zuletzt aktualisiert am:
Hackschnitzelheizung
In diesem Artikel
  • Die Holzheizung mit Hackschnitzeln liefert leistungsstark und effizient WĂ€rme.
  • Welche Vorteile und Nachteile hat Heizen mit der Hackschnitzelheizung?
  • Bei den erheblichen Kosten der Anschaffung greift Dir der Staat durch Förderungen unter die Arme!

Bewusst heizen, so lautet das Gebot der Stunde. Das betrifft die Energieeffizienz eines Heizsystems sowie dessen Nachhaltigkeit und UmweltvertrÀglichkeit.

WÀhrend fossile Brennstoffe bis dato EnergietrÀger Nummer eins beim Heizen im Eigenheim waren, wendet sich das Blatt. Jetzt erhalten zunehmend die regenerativen Energiequellen mehr Aufmerksamkeit.

Das Klima und die Umwelt danken! Zu diesen erneuerbaren Energien zÀhlen beispielsweise die nachwachsenden biogenen Brennstoffe wie Holz. Eine sehr effiziente Heizungsanlage, die mit dem biogenen Festbrennstoff Holz betrieben wird, ist die Hackschnitzelheizung.

Die Hackschnitzelheizung ist beispielsweise ĂŒberall dort, wo eine hohe Heizlast zu bewĂ€ltigen und genĂŒgend Platz vor Ort vorhanden ist, auf dem Vormarsch. Doch was zeichnet diese mit Hackschnitzeln betriebenen Heizanlagen nun konkret aus? Lies selbst!

Bauernhof
Hackschnitzelheizungen sind gerne auf dem Land im Einsatz

Wie funktioniert die Hackschnitzelheizung?

In der Heiztechnik stehen dem Verbraucher verschiedene Brennstoffe zur VerfĂŒgung. Nicht immer solltest Du die Wahl allein aufgrund des Brennwertes und der daraus gewonnenen Energie treffen. Viele Faktoren spielen eine Rolle. So weit, so klar! Holz ist dabei ein nachwachsender Rohstoff, der im Vergleich weitaus vorteilhafter ist als nachteilig.

Zu den weiteren Faktoren, die bei der Wahl des fĂŒr Dich perfekten Heizsystems wichtig sind, zĂ€hlen zum Beispiel die Möglichkeiten der Lagerung der Brennstoffe, die UmweltvertrĂ€glichkeit der Anlage, ihr Leistungsbereich sowie ihre Betriebskosten. Dass der Kauf einer teuren Heizungsanlage wohlĂŒberlegt sein sollte, erklĂ€rt sich von selbst.

Verbrennungskammer Kessel Hackschnitzelheizung
Die Verbrennungskammer im Kessel einer Hackschnitzelheizung

Die Funktion von Hackgutheizungen im Ablauf

Prinzipiell gleicht die Funktionsweise der Hackschnitzelheizung, die mit Hackgut betrieben wird, in vielen Punkten jedem anderen Heizsystem, das auf der Verbrennung von Holz beruht (also jeder anderen Holzheizung). Die Hackschnitzelheizung besitzt einen Heizkessel, in diesem Fall einen Hackschnitzelkessel, in dessen Verbrennungskammer das zugefĂŒhrte SchĂŒttgut verbrennt.

Damit gehören Hackgutheizungen selbstverstĂ€ndlich zu den Festbrennstoffheizungen. Schließlich wird die WĂ€rmeenergie ja aus der Verbrennung kleiner HolzstĂŒcke, den sog. Hackschnitzeln, gewonnen. Neben dem Kessel zur eigentlichen WĂ€rmeerzeugung besitzt diese Heizungsanlage einen Hackschnitzelbunker (Silo), wo das SchĂŒttgut gelagert wird.

„Brennstoff zufĂŒhren und verbrennen, Wasserkreislauf erwĂ€rmen, WĂ€rme speichern, Haus heizen: So ist der Ablauf auch bei der Hackschnitzelheizung!“

Durch technologisch ausgetĂŒftelte Fördersysteme transportiert die Anlage im Betrieb die gebunkerten Hackschnitzel zunĂ€chst vom Lager zum Kessel. Mindestens gehört zum Fördersystem deshalb ein automatisch gesteuertes Förderband. Verwertete Brennstoffe, sprich verbrannte Hackschnitzel Ă€ndern ihre Form und werden zu Asche.

Diese Asche trĂ€gt die Hackschnitzelheizung nach der Verbrennung in einen AschebehĂ€lter aus. WĂ€hrend der Verbrennung heizt die Hackschnitzelheizung das Wasser in einem Kreislauf auf, der in einem Speicher endet, dem sog. Pufferspeicher. Von dort aus gelangt die erzeugte WĂ€rme schließlich wie gewohnt ĂŒber Pumpen, Heizungsrohre, Heizkörper und Thermostate in die zu beheizenden RĂ€ume.

Leistungsbereich und Wirkungsgrad

Viele der aktuellen Anlagen besitzen eine sog. Leistungsregelung. Über diese Regelung wird automatisch die Zufuhr von Brennstoff und Luft fĂŒr die Verbrennung gesteuert. Damit lassen sich moderne Hackschnitzelheizungen sowohl bei Volllast als auch bei Teillast effizient betreiben.

In Sachen Wirkungsgrad ist die Hackschnitzelheizung der Pelletheizung dicht auf den Fersen. Unter voller Last erzielt die moderne Hackschnitzelheizung momentan Werte zwischen 80 bis 93 Prozent. Das ist nur minimal weniger als die Pelletheizung zu bieten hat, die sich je nach Anlage zwischen 85 und 96 Prozent Wirkungsgrad einpendelt.

Restholz Wald
Restholz im Wald: Daraus werden Hackschnitzel zum Heizen gemacht

Herkunft und Eigenschaften der Hackschnitzel

Beim sog. Hackgut, also den Hackschnitzeln, handelt es sich um einen nachwachsenden Rohstoff aus dem Wald. Logistisch ist er in die Kategorie SchĂŒttgut einzusortieren. Geliefert und im Hackschnitzellager gelagert wird der Brennstoff in sog. SchĂŒttraummetern (Srm). Sowohl der Heizwert als auch der Brennwert von Hackgut ist ordentlich. 

Zur Produktion von Hackschnitzeln verwenden die Hersteller zumeist mangelhaftes oder qualitativ minderwertiges Holz aus BaumrĂŒckstĂ€nden, Ästen oder Baumkronen. Diese Holzreste fallen entweder bei der Holzverwertung fĂŒr andere Zwecke sowieso immer an oder auch bei Pflege- und AufrĂ€umarbeiten im Wald. 

„Hackschnitzel sind pures Upcycling. Diesen Rohstoff nicht zu nutzen, wĂ€re Verschwendung!“ 

Maschinell wird solches Holz dann zu kleinen, nur wenige Zentimeter großen HolzstĂŒcken zerkleinert. Unterschieden wird an der Stelle nochmals in sog. Waldhackgut und Industriehackgut. Das Waldhackgut entsteht, wie der Name schon sagt, bei besagten Forstarbeiten direkt vor Ort im Wald. Das Industriehackgut ist ein Nebenprodukt der Holzverarbeitung, wie es etwa in SĂ€gewerken oder bei der Möbelherstellung anfĂ€llt. 

Nicht zu verwechseln ist das Hackgut zudem mit der sog. „grĂŒnen Kohle“. Denn bei Letzterer handelt es sich nicht um Hackschnitzel oder ĂŒberhaupt unbedingt um Produkte aus Holz, sondern um aufbereitete Biomasse allgemein. Biomasse, wie sie etwa aus der Biotonne oder aus GrĂŒnabfall gewonnen wird. Auch auf Kokosnussschalen basierte Aktivkohle ist beispielsweise „grĂŒne Kohle“, hat aber mit Holz nichts zu tun. 

Große grobe Hackschnitzel
Große grobe Hackschnitzel
Kleine feine Hackschnitzel
Kleine feine Hackschnitzel

QualitÀten von Hackschnitzeln

Jede Anlage zur Verbrennung von Hackschnitzeln ist auf bestimmte QualitĂ€ten des Brennstoffs hin optimiert. Kleinere Anlagen brauchen fĂŒr einen sicheren Betrieb zum Beispiel eher trockene und gesiebte Ware mit einer definierten GrĂ¶ĂŸe. Üblich sind hierbei Hackschnitzel, deren TeilchenlĂ€nge sich zwischen 3,15 bis 30 mm bewegt. 

Die Restfeuchte der Hackschnitzel sollte 30 Prozent nicht ĂŒbersteigen. GrĂ¶ĂŸere Hackschnitzelanlagen können sogar grĂ¶ĂŸere Teilchen vertragen. Solche gröbere Ware kann dann oft auch einen höheren Wassergehalt an Restfeuchte aufweisen. ZurĂŒck zum Stichwort Anlagenoptimierung: Jede Heizungsanlage fĂŒr Hackschnitzel ist individuell ausgelegt! 

„Jede Art von Hackschnitzeln hat ihre spezifischen Eigenschaften.“ 

Anlagen, die etwa in der Regel frischeres, feuchteres Hackgut verbrennen, sollten dann wiederum nicht mit zu trockenem Material (welches aschearm funktioniert und heißer brennt) unter Volllast betrieben werden. Andernfalls kann die Heizung durch höhere Temperaturen im Brennraum vom Kessel Schaden nehmen. 

Ein weiteres wichtiges QualitĂ€tsmerkmal von Hackschnitzeln ist ihr Aschegehalt. Welches Hackgut produziert wie viel Asche? Das ist maßgeblich vom Rindenanteil im Brennstoff beeinflusst. Produziert wiederum eine Anlage durch stark rindenhaltiges Hackgut mehr Asche, sollte der Ascheaustrag aus dem AschebehĂ€lter öfter geleert werden bzw. sollte die Anlage gleich ĂŒber einen automatischen Ascheaustrag verfĂŒgen. 

Pellets PrĂŒfung
Sieht man eigentlich sofort: Pellets sind keine Hackschnitzel

Abgrenzung zu anderen Holzbrennstoffen wie Pellets

Hackschnitzel haben nichts gemein mit anderen Holzbrennstoffen, mit denen sie so mancher gerne aber mal verwechselt. Getrocknete und klein gehackte Holzschnitzel sind beispielsweise nicht dasselbe wie Pellets! Holzpellets erleben aktuell einen echten Boom. Pellets sind in aller Munde. Hackschnitzel eher (noch) nicht. 

Wer Hackschnitzel nun in einer Pelletheizung verwendet oder andersherum Pellets in einer Hackschnitzelheizung, dem sei gesagt, das empfiehlt sich nicht. Entweder aus GrĂŒnden, dass es einfach nicht funktionieren wĂŒrde bzw. aus solchen, dass Du damit Deiner Heizung schaden kannst. Ausnahme: die seltenen Kombikessel, die beide Brennstoffe verarbeiten können! 

„Simple Info: Ein Pellet ist kein Hackschnitzel, nur weil beide aus Holz sind!“ 

Warum zum Beispiel Hackschnitzel in einer Pelletheizung technisch nichts zu suchen haben? Weil Pellets einfach kein Hackgut sind, sondern zylindrisch genormte Presslinge aus getrocknetem, naturbelassenem Restholz. Die will Deine Heizung in GrĂ¶ĂŸe und Gewicht so und zwar genau so, um richtig zu funktionieren. 

Pellets haben auch eine ganz andere Dichte und abweichendes Gewicht als Hackschnitzel. Zum Vergleich: WĂ€hrend Du fĂŒr einen Kubikmeter Pellets, der ca. 650 kg wiegt, einen Lagerraum von etwa 1,5 m3 benötigst, sieht das bei Hackschnitzeln ganz anders aus. Da brauchst Du nĂ€mlich fĂŒr dasselbe Gewicht einen Lagerraum, der drei Mal so groß ist. 

Brennstofflager Hackgut
Brennstofflager fĂŒr Hackgut
Förderschnecke Hackschnitzel
Förderschnecke fĂŒr Hackschnitzel

Kosten fĂŒr Hackschnitzelheizungen

Die Kosten einer Hackschnitzelheizung sind im Vergleich zu vielen anderen Heizungen erheblich. Sie können leicht 20.000 Euro bis 26.000 Euro erreichen (ohne Förderung, siehe Kosten im Überblick). Das bezieht sich allein auf die Heizungsanlage mit Kessel und ggf. Pufferspeicher. Bei individuellen Anpassungen kann sie sogar noch mehr kosten. 

Da ohnehin ein versierter Fachbetrieb die Installation vornehmen muss, sind die Kosten fĂŒr den Heizungsbauer darin immerhin schon inklusive. Ordentlich Euro sparen kannst Du jedoch, wenn Du das Hackschnitzellager selbst einbaust. Diese Arbeit ist auch von handwerklich begabten Amateuren durchaus einfach zu erledigen. 

In diesem Überblick haben wir Dir einmal aufgeschlĂŒsselt, welche Komponenten der Heizung was in etwa kosten können (geordnet von A-Z):*

Komponenten  KostenschÀtzung  
Abgasanlage mit Brennwerttechnik  2.000 Euro 
Fördersysteme mit Förderschnecke  2.500 Euro 
Heizkessel  11.000 Euro 
Lager fĂŒr Brennstoffe   3.000 Euro 
Montage durch Fachbetrieb  4.000 Euro 
Pufferspeicher  2.500 Euro 
WÀrmetauscher  500 Euro 
Anlagenkosten insgesamt** 25.500 Euro 

*Annahmen gelten fĂŒr eine mittel-kleine Anlage, die ein Eigenheim beheizt, das pro Jahr die Deckung von ca. 25.000 bis 30.000 kWh WĂ€rmebedarf benötigt. 
**ohne Abzug durch eine mögliche Förderung

Erinnerung: FĂŒr die Wartung der Hackgutheizung solltest Du mit etwa 900 Euro bis 1.000 Euro pro Jahr rechnen (einschließlich Schornsteinfeger)!

Geld Thermostat Druckmesser
Lass Dich beraten: Nur mit guter Beratung holst Du Dir das Maximum an Fördermitteln vom Staat!

Förderung der Hackschnitzelheizung

GemĂ€ĂŸ der neuen FördersĂ€tze nach der Bundesförderung fĂŒr effiziente GebĂ€ude (BEG) kannst Du Dir als Förderung fĂŒr Deine Hackschnitzelheizung minimal 10 Prozent, maximal 20 Prozent Geld vom Staat holen. Als kombinierte Heizungsanlage mit anderen erneuerbaren Energien, als sog. EE-Hybridheizung mit Biomasse, sind sogar bis zu 35 Prozent Förderung drin.

Auf Antrag vor dem Einbau versteht sich. Bestimmte AntrĂ€ge kann auch nur ein geprĂŒfter Energieberater fĂŒr Dich bei der Kreditanstalt fĂŒr Wiederaufbau (KfW) oder beim Bundesamt fĂŒr Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) einreichen. Der hat sowieso den besseren Überblick. Es gibt verschiedene Förderungen:

  • Förderung durch die KfW: Die Förderung der KfW beinhaltet einen zinsverbilligten Kredit und Zuschuss zur Tilgung vom Kredit fĂŒr die neue Heizung (Tilgungszuschuss). Solche Förderungen vergibt die KfW allerdings nur noch fĂŒr Komplettprojekte.
  • Förderung durch das BAFA: Die Förderung vom BAFA betrifft einen Zuschuss zu den förderfĂ€higen Investitionskosten fĂŒr die einzelne Anschaffung. Die BAFA greift Dir als bei den Kosten einer einzelnen Maßnahme unter die Arme, die Du sonst aus eigener Tasche bezahlst.

In unserem extra Ratgeber zur Förderung von Heizungen kannst Du gerne noch mehr wichtige Informationen und Tipps zur Förderung Deines Projektes finden. Hol Dir die Infos!

Scheitholz Geld Ventil
Jahr fĂŒr Jahr dasselbe, die Preise fĂŒr Energie steigen
 aber nicht mit einer Hackschnitzelheizung

12 Vorteile und Nachteile einer Hackschnitzelheizung

Wie jedes Heizungssystem hat auch die Hackgutheizung StĂ€rken und SchwĂ€chen. Von den Vorteilen kannst Du profitieren. Bei den Nachteilen solltest Du genau hinschauen, ob Produkte wie diese fĂŒr Dich realistisch ĂŒberhaupt in Frage kommen. Hier die Pluspunkte und Minuspunkte der Hackschnitzelheizung im Überblick:

Vorteile der Hackschnitzelheizung Nachteile einer Hackschnitzelheizung
Energiekosten:
Kaum eine Heizung hat im Einsatz so geringe laufende Kosten für Brennstoffe wie die Hackschnitzelanlage. Zumindest gilt das für den Vergleich der Betriebskosten mit Verbrenner-Heizungen wie Heizöl, Gas oder andere. Die direkten Heizkosten im laufenden Betrieb sind mit etwa 0,03 Euro (3 Cent!) pro kWh im Durchschnitt extrem günstig. Kostet fast nichts. So niedrige Brennstoffkosten sind nahezu einmalig!
Kosten der Anschaffung:
Die Kosten einer Hackschnitzelheizung liegen im Vergleich beim Kauf deutlich höher als für eine Ölheizung, Gasheizung oder Elektroheizung. Weil sie immer eine individuelle Lösung ist, braucht diese Heizung halt immer auch Lösungen, die individuell nur für sie gelten. Das treibt die Anschaffungskosten zunächst nach oben. Dennoch: Denke daran, dass Du letztlich bei den Heizkosten sparst. Bedenke auch, dass Du Dir Förderung durch den Staat sichern kannst. Und ganz sicher dürften alternativ die Kosten für fossile Energien im Zuge von Klimawandel und Energiewende nicht wieder zurückgehen.
Wirtschaftlichkeit:
Der Einsatz einer Hackschnitzelheizung lohnt sich vor allem für Gebäude mit einem hohen Wärmebedarf. Gerade in alten großen Gebäuden, bei denen die Möglichkeiten einer rigorosen Dämmung eingeschränkt sind (aus baulichen Gründen oder Kostenfaktoren), findet so eine Heizung mit dieser Leistung sehr wirtschaftliche Einsatzbereiche.
Wartung:
Eine Hackschnitzelanlage ist recht wartungsintensiv. Bei einer mittel-kleinen Anlage für ein großes Eigenheim, die pro Jahr ca. 25.000 bis 30.000 kWh Wärme produziert, solltest Du mindestens mit reinen Wartungskosten von etwa 900 Euro bis 1.000 Euro pro Jahr rechnen. Der Schornsteinfeger ist in diesen Kosten allerdings schon inklusive.
Förderung:
Für Klimaschutz und Energiewende unternehmen Staat und Gesellschaft eine Menge. Deshalb setzt Deutschland immer stärker auf alternative Maßnahmen, etwa auf Heizsysteme wie die Hackschnitzelheizung. Nutze die erheblichen Möglichkeiten der Förderung. Möglich ist, über Angebote von Förderungen mehr als die Hälfte Deiner Kosten für die Investitionen zu decken.
Planung:
Die Planung einer individuellen Hackgutheizung ist, wie schon mehrfach erwähnt, eine absolut individuelle Geschichte. Dieses System ist kein 0815-Produkt. Das erhöht den Aufwand für alle Beteiligten. Das treibt die Kosten in die Höhe. Dennoch kommst Du nur so am Ende in den Genuss der wunderbar niedrigen Betriebskosten und schützt die Umwelt durch niedrige Emissionswerte.
Klima und Umwelt:
Mit Hackschnitzeln heizt Du CO2 neutral, denn Du heizt ja, wie mit jeder Holzheizung, mit Holz. Im Vergleich ist das wirklich emissionsarm. Der nachwachsende Brennstoff ist zudem regional verfügbar und nutzt ausschließlich pflanzliche Abfälle. Die wären ohnehin angefallen und Du führst sie noch einem sinnvollen Einsatz zu.
Emissionen:
Die moderne Hackschnitzelheizung verursacht etwas mehr Emissionen Feinstaub als ihre Geschwister Öl- oder Gasheizung. Andererseits verursacht sie im Vergleich eben auch nur ca. 10 Prozent der CO2 Emissionen wie diese fossilen Verbrenner. Zudem liegen ihre Feinstaub-Werte noch weit unter allen Grenzwerten.
Ökobilanz:
Hackschnitzel werden zu 100 Prozent aus Holzabfällen produziert. Diese Holzreste fallen ohnehin an. Wenn Du Deine Hackschnitzel aus der Region beziehst, stimmt Deine Ökobilanz also ebenso zu 100 Prozent. Solltest Du Deinen Brennstoff jedoch im Ausland kaufen (z.B. um noch ein paar Euro zu sparen), bedenke, dass sich das wiederum negativ auf Deinen ökologischen Fußabdruck auswirkt.
Platz:
Für eine Holzheizung wie die Hackschnitzelheizung benötigst Du sehr viel Platz zur Lagerung des Brennstoffs vor Ort, wohl mehr als für jede andere Holzheizung. Ohne ausreichend Lagerraum vor Ort ergibt eine Hackschnitzelheizung keinen Sinn.
Autarkie:
Bist Du selbst im Forst oder in der Landwirtschaft tätig? Oder besitzt Du entsprechende Ländereien oder Betriebe? Dann kannst Du Deine Hackschnitzel theoretisch selbst herstellen (lassen). Damit machst Du Dich beim Verbrauch für Deine Wärmeversorgung nahezu absolut autark.
Aufwand:
Du musst regelmäßig die Asche aus dem Aschebehälter entsorgen. Ohne Asche keine Wärme. Selbst wenn der Ascheaustrag automatisch in einen Sammelbehälter erfolgt, muss auch dieser irgendwann geleert werden.

Ratgeber Überblick Holzheizungen:

© 2022 - Bewusst Heizen