Solarthermie: Kosten sparen mit Solar

Verfasst von: Michael Claus
Zuletzt aktualisiert am:
Solarthermie
In diesem Artikel
  • Gro√üer Nutzen mit der einfachen Anlage, die nur wenig Zubeh√∂r braucht! 
  • Solar investieren, das hei√üt solar Kosten beim Energieverbrauch sparen. 
  • Welche Vorteile und Nachteile bringt Solarthermie mit sich?

Die Sonne sendet t√§glich jede Menge Sonnenenergie zur Erde. Mit Solarthermie nutzt Du sie richtig intelligent zur Heizungsunterst√ľtzung und Warmwasseraufbereitung.

Eine Solarthermieanlage auf dem Dach liefert Dir effiziente W√§rme f√ľr Dein Brauchwasser. Au√üerdem deckst Du mit Solarthermie √ľber den Umweg Pufferspeicher zus√§tzlich einen Teil Deines Heizbedarfs.

Wer bewusst auf Solarthermie setzt, macht sich unabh√§ngiger von der Preisentwicklung bei fossilen Brennstoffen. Solar hilft Deinem Geldbeutel und zugleich der Umwelt. Worauf es bei einer Anlage f√ľr Solarthermie ankommt, kannst Du in diesem Artikel erfahren!

Solarthermie Dach
Mit Solarthermie auf dem Dach Kosten sparen? Solar greift um sich!

Was bedeutet Solarthermie?

Bei der Solarthermie wird W√§rme aus Sonnenenergie erzeugt. Daf√ľr ist der Einsatz von Sonnenkollektoren notwendig, die vorwiegend auf dem Dach installiert sind. Genauer gesagt wird dort mit der Energie der Sonne warmes Wasser bzw. das sog. Fluid in sog. Kollektoren erw√§rmt.

Diese W√§rme im Wasser bzw. im Fluid wird dann √ľber isolierte Rohre, eine sog. Solarleitung zum Pufferspeicher im Heizungsraum transportiert. Dort unterst√ľtzt sie die eigentliche Heizung dabei, warmes Wasser aufzubereiten. Warmes Wasser als Brauchwasser, beispielsweise f√ľr K√ľche und Bad. 

‚ÄěSolarthermie ist eine solide und effiziente Technologie!‚ÄĚ 

Warmes Wasser taugt aber auch f√ľr den eigentlichen Heizkreislauf. Denn was die Solarkollektoren bereits an vorgew√§rmtem Wasser liefern, muss die eigentliche Heizung weniger dazu heizen. Die Umwandlung der Sonnenenergie ist simpel. Einfacher kann Sparen beim Gewinnen von W√§rme nicht sein.

Solarthermie ist technologisch ausgereift und besonders ökologisch. Beachten solltest Du allerdings, dass der Betrieb Deiner thermischen Solaranlage stets nur in Kombination mit einer weiteren primären Heizungsanlage funktioniert. Solarthermie alleine kann den Wärmebedarf aufs Jahr gesehen nicht annähernd vollständig decken.

Allein die Leistung von Solarthermie ersetzt in Deutschland bereits fast ein ganzes Atomkraftwerk

Solarthermie immer beliebter in Deutschland 

Die Solarwärmeanlagen und Solarkollektorflächen haben in Deutschland in den letzten Jahren stetig zugenommen. Das zeigen die Marktdaten zur deutschen Solarbranche des Bundesverbands Solarwirtschaft e.V. (BSW) sehr deutlich. Im dortigen aktuellen Faktenpapier zur Solarthermie verstetigt sich der Trend:

  • Anzahl der in Deutschland installierten Solarw√§rme-Anlagen 2021: 2,5 Mio. St√ľck
  • Zuwachs in 2021: 81.000 Anlagen (ergibt +3,3 Prozent)
  • Bestand Bruttokollektorfl√§che bis Ende 2021: 21,6 Mio. Quadratmeter (m2)
  • Zuwachs Bruttokollektorfl√§che in 2021: 0,64 Mio. m2 (ergibt +3,1 Prozent)
  • Bestand Leistung Solarw√§rme 2021: 15,1 Gigawatt (GW)
  • Neu installierte Leistung Solarw√§rme 2021: 450 Megawatt (MW) (ergibt +3,1 Prozent)
  • Erzeugte Leistung durch Solarthermie 2021: 8,8 Terawattstunden (TWh)

Solarthermie ist auf dem Vormarsch! Im Vergleich der Zahlen erzeugte die Solarthermie in Deutschland damit im vergangenen Jahr schon fast drei Viertel so viel Energie wie das größte noch in Betrieb befindliche Atomkraftwerk Isar 2. Laut Kerntechnik Deutschland e.V. (KernD) produzierte dieses 2020 nämlich ca. 12 TWh Strom.

Und die Solarthermie hat ihre Erfolgsstory quasi gerade erst angefangen. Viel Wachstumspotenzial steckt noch in ihr. Informiere Dich also unbedingt √ľber Solarthermie, wenn Du in der Planung bist, ein neues Einfamilienhaus zu bauen, eine Sanierung ansteht oder Du einfach nur Deinen pers√∂nlichen Energiemix diversifizieren m√∂chtest.

Flachkollektoren Solarkollektoren
Flachkollektoren sind die beliebtesten Solarkollektoren
Röhrenkollektoren Kollektoren
Röhrenkollektoren sind die zweitbeliebtesten Kollektoren

Die Funktion einer Solarthermie-Anlage

Die Funktionsweise einer Solarthermie-Anlage ist relativ einfach. Solarkollektoren fangen die Strahlungsenergie bzw. Sonnenw√§rme ein. Dabei wird die W√§rmetr√§gerfl√ľssigkeit (das schon erw√§hnte Fluid) in den Kollektoren solar erw√§rmt. Diese Solarfl√ľssigkeit besteht in der Regel aus Wasser und Frostschutzmittel.

Eine Pumpe pumpt dieses Fluid durch ein Rohrsystem von Solarleitungen zum W√§rmespeicher bzw. Pufferspeicher. Im Speicher arbeitet ein W√§rmetauscher. Der nutzt die Solarw√§rme zur Erw√§rmung von Trinkwasser oder unterst√ľtzt das Heizungssystem. Die abgek√ľhlte Solarfl√ľssigkeit flie√üt schlie√ülich zur√ľck zu den Kollektoren. Dann geht es von vorne los.

Typen von Kollektoren im √úberblick

F√ľr Solarthermie-Anlagen werden in der Regel Flach- oder Vakuumr√∂hrenkollektoren verwendet. Das sind die beliebtesten Kollektoren beim Verbraucher. Beide Varianten funktionieren mit der besagten Solarfl√ľssigkeit, dem Fluid. Vakuumr√∂hrenkollektoren sind aufgrund der gr√∂√üeren Leistungsf√§higkeit teurer als Flachkollektoren. Allerdings ist f√ľr denselben Ertrag an W√§rmeenergie dann auch eine geringere Kollektorfl√§che notwendig.

Die h√§ufigsten Solarthermie-Kollektoren sind (von h√§ufig bis wenig gefragt): 

  • Flachkollektoren 
  • R√∂hrenkollektoren 
  • Luftkollektoren 
  • Hybridkollektoren 
  • Schwimmbad-Kollektoren 

Welcher Kollektortyp nun wirklich besser oder gar der Beste ist, kommt auf die individuellen Voraussetzungen an. Hast Du beispielsweise nur eine kleine Dachfl√§che auf dem Haus zur Verf√ľgung, dann eignen sich Vakuumr√∂hrenkollektoren besser. Dasselbe gilt bei einer eher geringen Sonneneinstrahlung oder Verschattung.

Zus√§tzlich spielt eine Rolle, wie viel Geld Du in eine Solarthermie-Anlage investieren willst. M√∂chtest Du noch mehr zu den verschiedenen Arten von Solarkollektoren wissen, beispielsweise zu deren Wirkungsgrad? Dann schau gerne in unseren allgemeinen Artikel zur Solartechnik rein. In der Info √ľber Solarkollektoren kannst Du weitere Details erfahren!

Sogar Sp√ľl- und Waschmaschine sparen durch solare Energie

Solaranlagen f√ľr Warmwasser und Heizung

Solarthermieanlagen kannst Du in zweierlei Hinsicht kaufen. Zum einen kannst Du die Solarenergie nur f√ľr die Warmwasserbereitung nutzen. Zum anderen sorgen solarthermische Systeme f√ľr die effektive Unterst√ľtzung der Raumheizung.

Willst Du nur die Erw√§rmung von Wasser solar mit Sonnenenergie betreiben, dann ist die Solarthermieanlage kleiner und kosteng√ľnstiger. Nat√ľrlich sollte es √ľberhaupt einen entsprechenden Warmwasserbedarf geben. F√ľr eine Familie mit Kindern ist sie perfekt. Bedenke jedoch, dass sie maximal 70 Prozent an Energiebedarf f√ľr die Warmwasserbereitung decken kann.

‚Äě25 bis 70 Prozent der Energiekosten sparen durch Solarthermie.‚ÄĚ 

Zus√§tzlich besteht die Option, Sp√ľlmaschine und Waschmaschine an den Warmwasserkreislauf anzuschlie√üen. So sparen Kunden abermals Strom, weil die Haushaltsger√§te weniger Wasser aufheizen m√ľssen. Die Unterst√ľtzung der Raumheizung braucht freilich eine gr√∂√üere Solarthermieanlage.

Bei der Heizungsunterst√ľtzung lassen sich 25 bis 50 Prozent des Bedarfs an W√§rme mit der Anlage decken. Den Rest erledigt die prim√§re Heizung wie die W√§rmepumpe, Gasheizung oder Pelletheizung. Sogar der wasserf√ľhrende Kaminofen l√§sst sich mit Solarthermie kombinieren. Voraussetzung ist, dass Dein Geb√§ude gut ged√§mmt ist.

Wichtiger Tipp

Ohne gute Dämmung sinkt die Effizienz von Solarthermie-Anlagen. Im Neubau ist das heute kaum noch ein Problem. Nur im sehr schlecht gedämmten Altbau ergibt eine zusätzliche Solarthermie-Anlage zuweilen wenig Sinn. Dann stehen die Investitionskosten häufig in einem groben Missverhältnis zum Ertrag.

Hier in so einem Pufferspeicher läuft ein kompletter Kreislauf zum Beispiel zusammen

Zubehör: Wärmespeicher

Die durch Solarthermie gewonnene Wärme muss nicht sofort verbraucht werden. Das wäre ziemlich unpraktisch. Denn ein Wärme- und Heizbedarf besteht schließlich nicht nur bei Sonnenschein. Deshalb empfiehlt sich zu einer Solarthermieanlage als Zubehör immer auch ein Solarspeicher zur Wärmebevorratung.

Die √ľblichen Speicher sind (geordnet nach Einsatzh√§ufigkeit):

  • Trinkwasserspeicher
  • Pufferspeicher
  • Kombispeicher

Der Trinkwasserspeicher kommt immer dann zum Einsatz, wenn Du die Solarthermie-Anlage nur f√ľr die Warmwasseraufbereitung nutzen willst. Im Trinkwasserspeicher wird das warme Wasser f√ľr K√ľche und Badezimmer bevorratet. Dieser Speicher sollte etwa den doppelten Tagesbedarf an Warmwasser aufnehmen k√∂nnen.

Wenn Du mit der Sonnenwärme Heizung und Warmwasser versorgen willst, dann benötigst Du einen separaten Pufferspeicher. Dieser Solarspeicher ist deutlich größer und wird getrennt installiert. Der Pufferspeicher dient dann dem zentralen Bevorraten und Verteilen des Heizungswassers.

Eine elegante Alternative ist der Kombispeicher. Vielleicht hat Deine Hauptheizung sowieso schon einen eigenen Pufferspeicher. Am Ende stehen dann zwei davon rum und harmonieren nur mittelpr√§chtig miteinander. Dann schafft ein Kombispeicher Abhilfe. In so einem Speicher kannst Du beide Kreisl√§ufe zusammenf√ľhren. Das steigert die Effizienz.

Beratung Solarthermie
Gut rechnen, was der Bedarf kostet und bringt, empfiehlt sich auch in Sachen Solarthermie

Kosten einer Solarthermie-Anlage

Solarthermie ist perfekt f√ľr Dich, wenn Du Deine Energiekosten und Deinen Brennstoffverbrauch senken willst. Du kannst beim Verbrauch durch Solar bares Geld sparen und leistest on top noch einen Beitrag zur Energiewende. Die Investitionskosten und Betriebskosten einer Solarthermieanlage solltest Du zuvor aber in etwa kennen.

Es wird Dich sicherlich nicht √ľberraschen, dass die Kosten wie immer von den verschiedensten Faktoren abh√§ngig sind. Einen wesentlichen Einfluss auf die Kosten hat zum Beispiel Deine Entscheidung hinsichtlich der Ausf√ľhrung. Eine Solarthermie-Anlage nur f√ľr die Warmwasserbereitung ist deutlich preisg√ľnstiger als eine zur Heizungsunterst√ľtzung.

‚ÄěVon insgesamt einer niedrigen vierstelligen bis hin zu einer f√ľnfstelligen Summe ist alles m√∂glich‚Ķ je nach Wunsch und Voraussetzungen.‚ÄĚ 

So belaufen sich die Kosten f√ľr einen Quadratmeter Flachkollektoren beispielsweise auf etwa 300 Euro. F√ľr Vakuumr√∂hrenkollektoren musst Du dagegen das Doppelte zahlen. √úber den Daumen gepeilt ben√∂tigst Du allein f√ľr die Warmwasserbereitung etwa 1,5 m2 Flachkollektoren oder 1,0 m2 Vakuumr√∂hrenkollektoren pro Person.

F√ľr die Heizungsunterst√ľtzung verdoppelt sich die ben√∂tigte Kollektorfl√§che pro Person. Wenn die D√§mmung Deiner Immobilie schlecht ist, dann ben√∂tigst Du tendenziell sogar deutlich mehr Kollektorfl√§che. Weitere Kosten entstehen durch den W√§rmespeicher, die Rohrleitungen, die Pumpe, die Montage und die Bereitstellung.

M√∂chtest Du gerne √ľberschl√§gig mal zusammenrechnen, ob Du mit den durchschnittlichen 5.000 bis 10.000 Euro hinkommst? Dann schau gerne erneut in unseren allgemeinen Artikel zur Solartechnik rein. In der Rubrik Kosten von Solartechnik kannst Du genauere Zahlen und Sch√§tzungen finden!

CO2 Emissionen runter
Ganz ohne CO2: Sauberer als mit Solarthermie geht’s nicht!

14 Vorteile und Nachteile der Solarthermie

Vorteile der Solarthermie  Nachteile von Solarthermie 
Wirtschaftlichkeit:
Mit einer thermischen Solaranlage kannst Du zwischen 25 und 70 Prozent Deiner laufenden Heizkosten pro Jahr sparen. Zudem funktionieren moderne Solarthermie-Anlagen selbst im Winter effizient (solange die Sonne scheint!). Und was vielleicht am sichersten und wichtigsten ist: Sonnenenergie steht unbegrenzt und kostenlos zur Verf√ľgung.¬†
Effizienz:
Je weiter n√∂rdlich man wohnt, desto weniger Sonnenstrahlung gibt es. Gerade in den dunkleren und k√ľhleren Jahreszeiten ist die Effizienz der Solarenergie deshalb nat√ľrlicherweise beschr√§nkt. Zudem bleibt jede Solaranlage freilich in der Nacht ganz ohne Nutzen.¬†
Anschaffungskosten:
Die Investition in eine neue Solarthermieanlage ist zwar nicht so hoch wie die in eine Photovoltaik-Anlage, aber dennoch hoch. Je nach Typen von Kollektoren und geplantem Einsatz kann eine Anlage schnell einige Tausend Euro kosten. 
Anschaffungskosten
Der Kauf einer Solarthermie-Anlage rechnet sich oft schon nach wenigen Jahren. In der Regel (um bei dem Vergleich zu bleiben) in etwa doppelt so schnell wie der Kauf einer Anlage mit Photovoltaik.
Unabhängigkeit im Sommer:
Ungef√§hr von Mai bis September kann eine thermische Solaranlage zur Heizungsunterst√ľtzung auch in unserer Klimazone so viel W√§rme erzeugen, dass die konventionelle Heizung oft gar nicht mehr laufen muss.¬†
Platz:
Neben der Fl√§che auf dem Dach wird im Heizungskeller nach M√∂glichkeit ein bisschen zus√§tzlicher Platz f√ľr einen (weiteren) Pufferspeicher bzw. anderen Kombispeicher der Anlage ben√∂tigt.¬†
Klima und Umwelt
Eine Solaranlage mit Solarthermie erzeugt im Betrieb keine CO2-Emissionen. Wenn Du Deine Warmwasserbereitung oder Heizungsunterst√ľtzung mit Sonnenenergie diversifizierst, senkst Du mit gro√üer Wahrscheinlichkeit Deinen Verbrauch fossiler oder nachwachsender Brennstoffe. Auch das wirkt sich positiv auf Deinen CO2- Footprint aus. Zudem fallen f√ľr erneuerbare Energien beim Heizen keine Transportwege an. Das wiederum entlastet erneut Klima und Umwelt von CO2-Emissionen.
Nachhaltigkeit:
Bei der Herstellung einer Solaranlage werden Ressourcen in nicht unerheblichem Umfang verbraucht. Allerdings gleicht sich der zur Herstellung der Solaranlage benötigte Aufwand an Waren und Energie oft schon nach wenigen Jahren wieder aus. 
Förderung: 
Planung, Anschaffung und Installation einer Solarthermieanlage werden durch den Staat gef√∂rdert. Die F√∂rderung nach den neuen BEG-Regelungen betr√§gt 25 Prozent der f√∂rderf√§higen Kosten. Die F√∂rdermittel gibt es in der Regel als Einzelma√ünahme nur noch durch das Bundesamt f√ľr Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Eine F√∂rderung durch die Kreditanstalt f√ľr Wiederaufbau (KfW) gibt es nur noch f√ľr Komplettsanierungen.¬†
Förderung: 
Der b√ľrokratische Aufwand, um die F√∂rderung zu bekommen, kann erheblich sein. Am besten holst Du Dir Hilfe zum Finden der richtigen Anlage beim Experten und regelst das √ľber einen Energieberater. Eine gute Beratung und Betreuung haben bei F√∂rderthemen wirklich gro√üen Nutzen.¬†
Haltbarkeit: 
Eine Solaranlage hat eine lange Lebenszeit und liefert mehr als 20 Jahre zuverl√§ssig W√§rme und Energie. Manche Solaranlage macht sogar locker 25 Jahre ohne √ľberm√§√üige Pflege und Wartung zu brauchen. √úberhaupt sind Solarthermieanlagen sehr pflegearm und ben√∂tigen nur geringe Wartung.¬†
Akzeptanz: 
Manche Menschen st√∂ren sich immer noch am Aussehen einer Solaranlage auf dem Dach. Vor dem Hintergrund sprunghaft steigender Energiepreise tritt dieser Sch√∂nheitsmakel f√ľr immer mehr Verbraucher komplett in den Hintergrund.¬†
Wertsteigerung: 
Eine moderne Solaranlage wirkt wertsteigernd. Beim späteren Verkauf Deines Gebäudes wertet solche Technik den Marktpreis Deiner Immobilie auf. 
Flexibilität: 
Eine thermische Solaranlage ist nicht besonders mobil. Ziehst Du einmal um, kannst Du die Anlage nicht einfach so einpacken und mitnehmen. Sie gehört dann wie die Heizung fest zum Haus dazu. 

Solltest Du weitere Informationen zur F√∂rderung bestimmter Ma√ünahmen w√ľnschen, lies gerne auch in unseren Extra-Artikel zur F√∂rderung von Solaranlagen rein!

FAQ
Gute Antworten auf alle Fragen rund um Solarthermie

FAQ online: Ratgeber mit Tipps zur Solarthermie

Was ist der Unterschied zwischen Photovoltaik und Solarthermie?

Mit einer Solarthermieanlage unterst√ľtzt Du die Warmwasserversorgung und ggf. die Heizungsanlage in Deinem Haus. Mit einer Photovoltaikanlage dagegen produzierst Du Strom. Diesen Strom nutzt Du entweder selbst oder speist ihn in das √∂ffentliche Stromnetz gegen eine Einspeiseverg√ľtung ein. Eine hybride Solaranlage kann beides.

F√ľr wen lohnt sich Solarthermie?

Ob sich Solarthermie lohnt, h√§ngt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu z√§hlen der Standort und die Ausrichtung Deines Daches sowie die generellen Geb√§udeeigenschaften. Auch die Anzahl der Haushaltsmitglieder, der durchschnittliche Bedarf an Warmwasser und der W√§rmebedarf zur Heizungsunterst√ľtzung sind wichtige Aspekte.

Wie schnell rentiert sich eine Solarthermieanlage?

Um das zu berechnen, muss man die Kosten mit den Einsparungen vergleichen. Das ist individuell verschieden und hängt wiederum von den konkreten Faktoren in jedem Einzelfall ab. Im besten Fall lohnt sich eine thermische Solaranlage schon nach 7 bis 8 Jahren. Im schlimmsten Fall rentiert sich die Anlage erst nach doppelt so langer Zeit.

Ist mein Dach grunds√§tzlich f√ľr Solarthermie geeignet?

Fast jedes stabile Dach ist baulich grunds√§tzlich f√ľr Solarthermie geeignet. Auch spielt es keine Rolle, ob es ein Neubau oder Altbau ist. Am besten geeignet sind D√§cher mit viel Sonne und ohne Verschattungen. Am meisten Sonne gibt‚Äôs bekanntlich in Richtung S√ľden. Auch eine Dachausrichtung nach S√ľdost oder S√ľdwest bringt noch sehr gute Ertr√§ge. Bei Ost- oder Westd√§chern sinkt der Ertrag um etwa 25 Prozent. Nordseiten sind ungeeignet.¬†

Warum eignen sich Flachd√§cher besonders gut f√ľr Solarthermie?

Solarkollektoren sollten am besten mit einer Neigung zwischen 30 und 60 Grad installiert werden. Bei einer s√ľdlichen Ausrichtung und einer Neigung von 45 Grad der Sonnenkollektoren ist die Energieausbeute optimal. Doch nicht jedes Dach hat S√ľdlage und perfekte Neigung zu bieten. Da haben Flachd√§cher mit Aufst√§nderung einen Vorteil. Da sitzen die Kollektoren dann immer perfekt.

√úberblick weitere Energiesysteme:

© 2022 - Bewusst Heizen